Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Jugendfeuerwehr erlebt starken Zulauf

Mellendorf Jugendfeuerwehr erlebt starken Zulauf

Besser könnte es nicht laufen in der Nachwuchsarbeit der Feuerwehr Mellendorf: 40 Prozent Mitgliederzuwachs in der Jugendfeuerwehr in einem Jahr – wo gibt es das schon?

Voriger Artikel
Nähmaschinen zu 100 Prozent repariert
Nächster Artikel
Kirche bittet um Spenden für Zentralheizung

Kinderfeuerwehrwartin Wiebke Rose (von links), Ortsbrandmeister Cord Hanebuth (hinten), Dirk Niedzella und Jugendfeuerwehrwart Jörn Schliep freuen sich über wachsende Zahlen beim Nachwuchs. Niedzella hatte bei seinem Arbeitgeber außerdem eine Spende von 500 Euro für die Feuerwehr eingeworben.

Quelle: privat

Wedemark. Aktuell verbringen 24 junge Mitglieder viele Stunden ihrer Freizeit in der Jugendabteilung der Feuerwehr. „Ein Teil sind Neueinsteiger mit zehn Jahren. Aber der Großteil ist aus unserer Kinderfeuerwehr übernommen. Diesen Effekt erleben wir jetzt erstmals“, sagt Ortsbrandmeister Cord Hanebuth.

Seit zwei Jahren gibt es die Kinderfeuerwehr, und auch diese Gruppe mit 15 Kindern muss bereits ein Kind auf die Warteliste setzen. Zusammen mit Leiterin Wiebke Rose bemühen sich Vanessa Wöhler und Jennifer Hanebuth im Team um die Kinder, erstere sind ausgebildete Erzieherinnen. „Mehr als 15 geht nicht. Das ist das, was wir verantworten können, um vernünftig zu betreuen“, sagt Hanebuth. Alle zwei Wochen dienstags von 16 bis 17.30 Uhr trifft sich die Kinderfeuerwehr im Feuerwehrgerätehaus am Gilborn, die Jugendgruppe jeden Montag von 17.30 bis 19 Uhr.

Zu einem Glücksfall für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit wird gerade jetzt die dort frei gewordene Hausmeisterwohnung im Obergeschoss. Dazu hat Gemeindebrandmeister Maik Plischke in Gesprächen mit der Gemeinde die Weichen gestellt. Das Hausmeisterpaar ist ausgezogen, die Reinigungsdienste werden künftig auf 400-Euro-Basis von einem Mellendorfer Feuerwehrmitglied übernommen. Mitglieder der Ortsfeuerwehr haben begonnen, die Wohnung überwiegend in Eigenarbeit zu renovieren und umzubauen.

Einen größeren Raum erhält dort die Kindergruppe, zwei andere Räume stehen bald für die Jugendarbeit zur Verfügung. Ortsbrandmeister und Stellvertreter werden sich in der bisherigen Küche ein kleines Büro teilen, der Gemeindebrandmeister wird einen anderen Raum beziehen.

Aus Sicht der „erwachsenen“ Feuerwehr bilden Kinder- und Jugendfeuerwehr einen wichtigen Baustein, wie Hanebuth betont. Wenn so viele Mädchen und Jungen aus der Kinder- in die Jugendarbeit weitergingen, hoffe man darauf, dass „sich dies zeitversetzt auch bei den Aktiven widerspiegelt“. Aber eigentlich belegen die Zahlen längst mehr als die formulierte Hoffnung: Die jetzigen Aktiven rekrutieren sich schon fast zur Hälfte (48 Prozent) aus der Jugendfeuerwehr Mellendorf. „Das gibt uns Sicherheit - eine positive Entwicklung“, stellt der Feuerwehrchef zufrieden fest.

Zehn von 69 Aktiven sind Frauen

Die Schwerpunktfeuerwehr Mellendorf kann auf starke Abteilungen zählen, wie Ortsbrandmeister Cord Hanebuth in seinem Jahresbericht 2016 darlegt. Die Zahlen mit Stand 31. Dezember 2016: 69 aktive Mitglieder, darunter zehn Frauen, 19 Mitglieder in der Altersgruppe, 24 Mitglieder der Jugendfeuerwehr, darin fünf Mädchen. 13 Mitglieder zählt die Kinderfeuerwehr (vier Mädchen, neun Jungen). 328 Mitglieder verzeichnet die Liste der Förderer, zwei sind als aktive Mitglieder eingetreten. Außerdem hat eine Feuerwehrfrau die Mellendorfer als Zweitfeuerwehr angewählt. 15 fördernde Mitglieder wurden neu gewonnen.

Die Schwerpunktfeuerwehr hat 112 Einsätze mit insgesamt 1018 Stunden Dauer absolviert. Mit den acht Feuerwehrfahrzeugen wurden insgesamt 14.705 Kilometer zurückgelegt. Das Dienstbuch weist 3660 Dienststunden aus, davon 2490 feuerwehrtechnische und 1170 Sonder-Dienststunden. Nicht mitgezählt sind Vorbereitungen, Lehrgänge und Ausbilderaktivitäten.

doc6tfwq3ofyp13xpvaeh4

Fotostrecke Wedemark: Jugendfeuerwehr erlebt starken Zulauf

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xn2scquvl18k8hvghk
Heiße Ausbildung fordert Feuerwehr heraus

Fotostrecke Wedemark: Heiße Ausbildung fordert Feuerwehr heraus