Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Schülerin interviewt Flüchtlinge und schreibt drüber

Mellendorf Schülerin interviewt Flüchtlinge und schreibt drüber

Die 17-jährige Samreen Shaikh hat ihre Facharbeit über die Flüchtlingspolitik in der Wedemark geschrieben. Dafür hat sie unter anderem mit drei Flüchtlingen von der Konrad-Adenauer-Hauptschule gesprochen.

Voriger Artikel
Angriff mit Stöckelschuhen: Verfahren eingestellt
Nächster Artikel
Deutsch mit Händen und Füßen

Die Lehrer Michael Sassendorf (links) und Anette Bertram haben Samreen Shaikh unterstützt, Jochen Rödiger hat in der Jury mitgewirkt.

Quelle: Kallenbach

Wedemark. „Flüchtlingspolitik in der Gemeinde Wedemark“ - ein Thema sowieso, aber für die Zwölftklässlerin Samreen Shaikh am Gymnasium Mellendorf eine handfeste Herausforderung in ihrer Facharbeit Politik. Sechs Wochen angestrengtes Forschen haben der 17-Jährigen mit indischen Wurzeln Erkenntnisse und eine Auszeichnung eingebracht.

Für ihre Untersuchungen unter dem Oberthema Migration führte die Schülerin persönliche Interviews mit drei jugendlichen Flüchtlingen in Deutschkursen an der Konrad-Adenauer-Hauptschule. „Ich wollte wissen, wie sich ihre Lebenssituation gegenüber ihrem Herkunftsland geändert hat“, berichtete Samreen. Im Gymnasium hat sie ihre Arbeit jetzt vorgestellt. Englischlehrer Michael Sassendorf und die Seminarfachlehrerin Anette Bertram unterstützten die 17-Jährige bei den Fragestellungen und den Untersuchungen.

Auch, wie Lehrer mit den gebrochenen Lebensläufen und -verhältnissen von jugendlichen Flüchtlingen umgehen, eruierte die junge Autorin. Weitere Gespräche führte sie mit den ehrenamtlichen Mitgliedern des Runden Tisches Flüchtlinge in der Wedemark. Zum Prozedere in Asylverfahren befragte sie - ebenfalls Auge in Auge - Mitarbeiter der Ausländerbehörde in Hannover.

Welche Perspektive aus der Migration für den demografischen Wandel folgt, scheint Samreen aus alledem inzwischen deutlich: „Das ist für Deutschland positiv zu sehen, aber Bildung muss verknüpft sein mit Integration.“ Kommunen, so schließt Samreen aus ihrer Untersuchung, müssten auch insoweit „fundamentale Dinge nachholen“.

Einzelheiten dazu kann jedermann und natürlich die angesprochene Gemeinde Wedemark erfahren, wenn die beiden Lehrer Samreens Werk noch einmal überarbeitet haben und wenn diese Fassung dann offiziell veröffentlicht wird. Die Gymnasiastin hat die gesamte Arbeit in Englisch niedergeschrieben, einschließlich der Interviews und der Regularien zum Asylverfahren. Sie ist zweisprachig mit Englisch in Deutschland aufgewachsen, spricht drei indische Dialekte und lebt in Resse.

Die Lehrer sind begeistert: „Es steckt unglaublich viel Fleiß und Mühe in dieser Facharbeit.“

von Ursula Kallenbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn9k2dfml0goc42dfd
Auf dem Wertstoffhof landet nicht nur Müll

Fotostrecke Wedemark: Auf dem Wertstoffhof landet nicht nur Müll