Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
"Sicher mobil" gilt auch für Senioren

Wedemark "Sicher mobil" gilt auch für Senioren

Der Seniorenbeirat will in einem neuen Arbeitsbereich verstärkt Veranstaltungen auch zu allgemein gesellschaftlichen Themen organisieren, und er setzt die gut besuchte Islam-Vortragsreihe fort. Die begonnene Zusammenarbeit mit anderen Gruppen bewährt sich.

Voriger Artikel
Diebe stehlen Händlerin Tasche mit Bargeld
Nächster Artikel
Viel Regen - Jürse ist rostig gefärbt

Für Senioren kann  der Umgang mit dem Smartphone problematisch sein, verdeutlicht Wolfgang Jansen.

Quelle: Kallenbach

Wedemark. Zu dem neuen Arbeitsbereich hat Ernst Pobloth in der jüngsten Sitzung des Beirats Vorschläge unterbreitet. Das Ziel solle sein, gerade ältere Menschen dazu anzuregen, sich geistig aktiv zu betätigen und ihnen dazu Möglichkeiten anbieten. Das Gremium will eine solche Veranstaltungsreihe zu unterschiedlichen Themen vorbereiten, soweit diese nicht durch andere Organisationen besetzt sind. Verantwortlich dafür sind die Mitglieder Kathrin Müsken-Graucob und Manfred Homann.

Mehr Zusammenarbeit mit anderen Gruppen ist ein Anliegen des Seniorenbeirats. So kommt es zu zwei Gemeinschaftsveranstaltungen im August und September. Gemeinsam mit der Verkehrswacht Wedemark wird der Seniorenbeirat am Dienstag, 9. August, die Aktion „sicher mobil“ organisieren. Außerdem wurden weitere Themen wie Unterweisungen zu E-Bikes, Elektrorollstühlen, Verkehrsregeln und „Fit im Auto“ mit Christian Galert von der Verkehrswacht erörtert. Einen Theoriekurs für Autofahrer, ist ebenfalls im Gespräch. Der Seniorenbeirat stellt sich vor, dass die Verkehrswacht als Organisation mit solchen Angeboten auf sich aufmerksam macht; der Seniorenbeirat würde unterstützen.

Voraussichtlich im September möchte die Freiwilligenagentur eine Smartphone-Schulung für Senioren veranstalten. Die Agentur hat dem Seniorenbeirat dazu eine Zusammenarbeit angeboten. „Der Umgang mit diesen Medium beinhaltet neben den Vorzügen auch erhebliche Gefahren und Risiken im Gebrauch“, verdeutlicht der Geschäftsführer des Beirats, Wolfgang Jansen. Deshalb werde das Angebot angenommen und eine auf Senioren zugeschnittene Veranstaltung für September vorbereitet.

Die Islam-Vortragsreihe mit der Referentin Barbara Janocha ist bislang so gut angenommen worden, dass der Beirat sie fortsetzen will. Homann und Jansen werden den dritten Vortrag planen; ein Termin ist für Mitte August angedacht.

Auch mit der Wedemärker Gruppe „Sekt“ (Selber etwas Kreatives tun) bündelt der Seniorenbeirat die Interessen – so zuletzt durch die Teilnahme am Aktionstag am 4. Juni im Schulzentrum, wie Jansen berichtet. Gemeinsames Interesse bestehe zu den Themen selbstbestimmtes Wohnen im Alter und in der gewohnten Umgebung auch bei Pflegebedürftigkeit, inklusives Wohnen sowie Wohnformen und Wohn(ungs)gemeinschaften zu bezahlbaren Bedingungen. Nach dem Verkauf des ehemaligen Bauhofgeländes an der Stargarder Straße in Mellendorf zu Zwecken der Wohnbebauung sollen Jansen zufolge der Seniorenbeirat und der Behindertenbeirat in das weitere Verfahren und die Umsetzung des Planungskonzepts aktiv einbezogen werden.

Beiratsmitglieder berichteten außerdem, dass sie sich in mehreren sozialen Einrichtungen in der Wedemark informiert haben. Dazu gehörten „Zur Eiche“-Tagespflege, Lebenshilfe Wedemark, Pflege- und Altenheim Allerhop und Stadtgarten in Bissendorf. Aus den Gesprächen haben sie zahlreiche Anregungen mitgenommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp8vc1payv16zek4p
Juliano Rossi rockt das Bürgerhaus

Fotostrecke Wedemark: Juliano Rossi rockt das Bürgerhaus