Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Unternehmerinnen netzwerken vertraulich

Wedemark Unternehmerinnen netzwerken vertraulich

Am Donnerstag treffen sie sich wieder und nennen es Stammtisch: In wechselnder Anzahl, aber regelmäßig kommen Freiberuflerinnen und Unternehmerinnen in der Wedemark zum Netzwerken zusammen. Sie tauschen sich aus und unterstützen sich gegenseitig.

Voriger Artikel
Jeder kann Sonntag Instrumente ausprobieren
Nächster Artikel
Privater Wohnraum ist endlich

Kein Verein, sondern ein Netzwerk von 30 Frauen: Maria Cutrone (links) organisiert vieles.

Quelle: Ursula Kallenbach

Wedemark. Sie sind etwa 30 Frauen aus unterschiedlichen Berufsfeldern, leben und arbeiten in der Wedemark und in Nachbarkommunen. Die Rechtsanwältin Maria Cutrone, Sprecherin des Kreises, findet das Tun im Netzwerk ebenso wichtig wie die Grabrednerin, die Heilpraktikerin und die Goldschmiedin. Bei dem Zusammenschluss verwundert eines nicht: „Wir sind nicht hierarchisch organisiert. Wir haben keinen Vorstand, niemanden, der den Hut aufhat. Wer ein Thema sieht für die Runde, kommuniziert es“, sagt Cutrone.

Es gibt aber goldene Regeln: Freiraum für jede im Kreis und gleichberechtigtes Nebeneinander der Aktivitäten, Verschwiegenheit und Vertraulichkeit im Austausch. Man trifft sich, telefoniert, hilft sich weiter, heißt es in den nicht fixierten Statuten.

„Je nach Business ist uns auch das Sich-Wohlfühlen sehr wichtig“, betont Gabriele Gerner, freie Journalistin. Wer beruflich mit Entspannungsmassagen und Stressbewältigung zu tun hat, wie die Therapeutinnen in der Runde, legt Wert auf eine warme Atmosphäre. Aber auch den anderen Teilnehmerinnen tut es gut, wenn mal ein Kompliment für die neue Bluse fällt.

Unternehmerinnen mit Personalverantwortung haben in der Runde andere Interessen als Firmengründerinnen oder Solo-Freiberuflerinnen. Das Spektrum ist groß, und die Teilnehmerinnen geben sich gegenseitig Einblicke. „Für mich spielt das konkrete Wirtschaftsleben in Mellendorf als Geschäftsfrau vor Ort eine wichtige Rolle“, sagt Goldschmiedemeisterin Susanne Hartwig. Stichworte sind Mietbelastungen, Leerstände rundum, Werbung und Belebung des Ortes. Aus dem U-Netzwerk heraus soll auch ein Vorstoß bei Wirtschaftsförderer Carsten Niemann in diese Richtung gehen. „Wichtig ist, dass das Netzwerk sich vergrößert, dann gibt es mehr Ideen und Optionen“, sagt Cutrone. Das U-Netz lädt Interessierte ein hineinzuschnuppern: Donnerstag, 8. Oktober, ab 19.30 Uhr im Ristorante Italiano, Wedemarkstraße 17, in Mellendorf.

Wirtschaftsforum für alle

Der Wirtschaftsförderer der Gemeinde, Carsten Niemann, will das Thema Einzelhandel in vielen Facetten aufgreifen und im Frühjahr ein Wirtschaftsforum veranstalten. Dazu will er nicht nur die Gewerbevereine einladen, sondern alle Akteure im Einzelhandel – Geschäftsleute, Vermieter und Interessierte. In der nächsten Sitzung des Mellendorfer Gewerbevereins MPM am Donnerstag, 15. Oktober, will er diese Planung vorstellen, auch als Wunsch und Aufforderung an die Geschäftswelt. Das Forum soll Herausforderungen und Chancen aufzeigen, wobei die Gemeinde nur begleitet. Impulse erwartet Niemann von den Akteuren. Bei der Wirtschaftsförderung der Region hat er bereits einen Experten nachgefragt, der zum Thema über den Tellerrand hinaus referieren könnte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn1l8d33p215kbfcdew
Sazi wird den Sport noch bunter machen

Fotostrecke Wedemark: Sazi wird den Sport noch bunter machen