Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
FDP für Autobahnanschluss bei Bissendorf-Wietze

Bissendorf-Wietze FDP für Autobahnanschluss bei Bissendorf-Wietze

Der Wedemärker FDP-Ratsherr Erik van der Vorm und der FDP-Landesvorsitzende und Landtagsabgeordnete Stefan Birkner fordern einen weiteren Autobahnanschluss an die A 352 westlich von Bissendorf-Wietze. Das würde viel Verkehr aus Bissendorf, Scherenbostel und Schlage-Ickhorst heraushalten, sind sie überzeugt.

Voriger Artikel
Kreis-Senioren-Union tagt in Wennebostel
Nächster Artikel
Baumschutzsatzung: Was soll drinstehen?

Erik van der Vorm (links) und Stefan Birkner fordern einen Autobahnanschluss an der Landesstraße 383 kurz vor Bissendorf-Wietze. Hinter den Bäumen im Hintergrund verläuft die A 352.

Quelle: Roman Rose

Wedemark. Bei einem Pressegespräch am Donnerstag stellten beide diese Forderung vor, die sie in engem Zusammenhang mit dem Verkehrskonzept sehen, welches die Gemeinde derzeit aufstellt. Initiator des Konzepts war van der Vorm gewesen, die Große Koalition im Rat hatte das Thema aufgenommen.

Eine Auf- und Abfahrt an der L 383 zwischen Bissendorf und Bissendorf-Wietze koste wenig Fläche, sei kaum ein Eingriff in die Ökologie und würde Pendlern das Leben leichter machen, argumentierten die beiden Politiker. "Aller Verkehr, der südlich der Eisenbahn in Bissendorf entspringt, müsste sich nicht mehr durch Bissendorf, Scherenbostel und Schlage-Ickhorst quälen", sagte van der Vorm.

Mindestens drei Vorteile sehen der Ratsherr und der Abgeordnete in einem zusätzlichen Autobahnanschluss: Zum ersten reduziere es die Zahl von Autos, die durch die Ortschaften in Richtung Hannover fahren, zum zweiten würden folglich die Staus vor den häufig geschlossenen Bahnschranken in Bissendorf kürzer. "Und es würde auch den Bau einer Umgehungsstraße überflüssig machen", sagte van der Vorm und sieht darin einen besonderen Charme dieser Lösung.

Kosten würde ein Anschluss sicher einige Millionen Euro, schätzt van der Vorm, und bezahlen müsste der Bund, doch das sieht van der Vorm nicht als Problem. "Das Geld ist da, es ist nur eine Frage der Verteilung", stellte er fest. Und noch etwas soll im Zuge des Baus passieren. "Wir brauchen an der Autobahn endlich Schallschutz. Das ist den Anliegern schon lange versprochen worden", sagte van der Vorm. Birkner versprach: "Ich werde mich im neuen Landtag maßgeblich für diese Verkehrspläne stark machen."

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xar6omtqw3cnuh9f85
Mit "Bienen-Yoga" auf Erfolgskurs

Fotostrecke Wedemark: Mit "Bienen-Yoga" auf Erfolgskurs