Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Sennheiser: Suche nach dem perfekten Sound

Wedemark Sennheiser: Suche nach dem perfekten Sound

Gleich drei Premieren haben das Businessfrühstück des Wirtschaftsklubs am Donnerstag bei Sennheiser begleitet: Zum ersten Mal nahm eine Schulklasse daran teil, erstmals gehören alle vier Nordkommunen dem Unternehmerverbund an – und zudem haben nicht alle Interessierten einen Platz erhalten.

Voriger Artikel
Videoanlage im Heimatmuseum hat Premiere
Nächster Artikel
Nils röhrt wie ein echter Hirsch

Schüler spenden für Schüler: Die Schülersprecher der Klasse 9d Shirley Richard und Jan Germersdorf bedanken sich mit Geld für die Frühstücksteilnahme. Carsten Niemann (hinten, von links), Claus Holtmann und Olaf Krause wollen dieses Geld für das Projekt Do It! verwenden.

Quelle: Bismark

Wennebostel. "Wir halten gern als letzte Kommune die Fahne hoch“, sagte Isernhagens Bürgermeister Arpad Bogya, der von Wirtschaftsklub-Chef Uwe Haster den entsprechenden Pin bekam. Zum Stadtball am 29. Oktober übernimmt Bogya deshalb mit seinen Kollegen Axel Düker (Burgwedel), Mirko Heuer (Langenhagen) und Helge Zychlinski (Wedemark) die Schirmherrschaft. „Eigentlich wollten wir als Gemeinde einmal einen eigenen Klub auf die Beine stellen, doch hier beteiligen wir uns gern“, sagte Bogya vor 100 Gästen im Sennheiser-Theater.

Zu ihnen gehörten auch 26 Jungen und Mädchen des Gymnasiums Langenhagen, die mit dem Ausflug in die Elektronik-Welt eine ausgefallene Klassenfahrt kompensieren. „Wir wollten etwas Schönes unternehmen“, sagte Klassensprecherin Shirley Richard. Zur Debatte habe ebenso eine Fahrt zum Bundestag in Berlin gestanden wie eine Inliner-Tour auf dem Roten Faden in Hannover. „Aber das Frühstück bei Sennheiser fanden wir dann am besten“, sagte die Neuntklässlerin, die sich mit Jan Germersdorf, ebenfalls Klassensprecher, im Namen ihrer Mitschüler beim Wirtschaftsklub mit einer Spende von 130 Euro bedankte. „Wenn Schülern anderen Schülern helfen, dann ist das eine tolle Geste“, sagte Claus Holtmann, Präsident der Bürgerstiftung: Sie will das Geld verwenden für das Projekt Do It!, bei dem Jungen und Mädchen der Brinker und der Pestalozzischule derzeit eine Draisine bauen.

Wie alle anderen Gästen konnten sich auch die Gymnasiasten freuen über ihre Teilnahme: Knapp 50 Interessierten hatte der Wirtschaftsklub absagen müssen. Seine Besucher nahm Geschäftsführer Andreas Sennheiser mit auf eine Zeitreise der Unterhaltungselektronik – sei es bei Musikstars wie Adele, Beyonce und Madonna oder bei Sportveranstaltungen. Das Ziel sei der perfekte Sound, derzeit in 3D: „Hören bedeutet Emotionen, daran arbeiten wir.“ Er gab aber auch einen Einblick in die Unternehmensphilosophie: Dazu gehöre auch der Mut, in kleinen Schritten neue Ideen umzusetzen – bis sie eben Marktreife erlangen. „Wir müssen lernen, auch über unausgereifte Dinge zu diskutieren“, sagte er und unternahm symbolhaft einen Ausflug in die Vogelwelt: Spatzen als Schwarm seien bei der Futtersuche erfolgreicher als Rotkehlchen. Während letzteres allein oben in einem Baum sitze, schwatzten Spatzen den ganzen Tag. „Sehen Sie uns also als Spatzen, die ihr Wissen teilen“, sagte er. Nicht nur an diesen Satz werden sich die Gymnasiasten erinnern, sagte Shirley nach der Veranstaltung. „Es hat uns gut gefallen, dass sich die Firmen uns vorgestellt haben“, sagte sie.

doc6p6uq2nv1jscy2w6ael

Fotostrecke Wedemark: Sennheiser: Suche nach dem perfekten Sound

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn9k2dfml0goc42dfd
Auf dem Wertstoffhof landet nicht nur Müll

Fotostrecke Wedemark: Auf dem Wertstoffhof landet nicht nur Müll