Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
ADFC hat einen neuen Sprecher für Wennigsen

Wennigsen ADFC hat einen neuen Sprecher für Wennigsen

Neues Team beim ADFC: Hans-Heinrich Schwalenberg, der die Ortsgruppe Wennigsen/Barsinghausen vor elf Jahren mit gegründet hat, hört auf. Neuer Sprecher für Wennigsen ist Axel Lambrecht.

Voriger Artikel
Neue Pächter übernehmen die Pinkenburg
Nächster Artikel
Schönfeld geht in seine vierte Amtsperiode

Das Team des ADFC (von links): Martin Klein (Sprecher Barsinghausen), Axel Lambrecht (neuer Sprecher für Wennigsen), Erika Jaeger (Kassenwartin), Heidrun Bartz (Sprecherin Barsinghausen), Ingo Laskowski (Sprecher Wennigsen) und Hans-Heinrich Schwalenberg, der nicht wieder zur Wahl antrat.

Quelle: privat

Wennigsen. Bei der Mitgliederversammlung kandidierte Schwalenberg nicht wieder für die Funktion eines Sprechers. Aktives Mitglied bleibt er weiterhin, insbesondere die Fahrradcodierung liegt ihm am Herzen. Der ADFC will in diesem Jahr an mehreren Terminen anbieten, das Rad codieren zu lassen. So eine Codierung macht es Dieben schwer, denn sie enthält verschlüsselte Angaben über die Adresse und die Initialen der Eigentümer.

Am dringlichsten ist für den ADFC der Schutzstreifen für Radfahrer an der Degerser Straße. Die Landesstraßenbaubehörde ist angeschrieben mit der Bitte um ein Gespräch. Der ADFC wartet auf einen Termin.

Das Lastenfahrrad kann ab März wieder kostenlos ausgeliehen werden. Das Bike mit Elektromotor und einer großen Kiste vorn ist über den Winter eingelagert.

Mit mehr als 580 Teilnehmern in 57 Teams war Wennigsen beim Stadtradeln im vergangenen Jahr erneut allen davongefahren. Wer mitmachen will: In diesem Jahr wird vom 29. Mai bis zum 18. Juni in die Pedale getreten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6qqcpow73pukv65w7rl
In den Ferien
 entsteht eine 
bunte Wiese

Fotostrecke Wennigsen: In den Ferien
 entsteht eine 
bunte Wiese

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de