7°/ 4° wolkig

Navigation:
Abo bestellen HAZ-Shop HAZ Media Store AboPlus HAZ Service
Aus dem Haus der Jugendpflege wird ein Hort
Mehr aus Nachrichten

Wennigsen Aus dem Haus der Jugendpflege wird ein Hort

Das Haus der Jugendpflege an der Argestorfer Straße ist eine Baustelle. Es wird für den Hort umgebaut, der dort im August einziehen soll. Der Gebäudetausch kostet die Gemeinde 275 000 Euro.

Voriger Artikel
Johanniterhaus soll attraktiver werden
Nächster Artikel
Noch mehr Angebote für Kinder

Andreas Grause (links) und Rolf Wittmann arbeiten auf dem Dachboden des alten Schulgebäudes.

Quelle: Jennifer Krebs

Wennigsen. Bei der Sanierung des Gebäudes, das früher mal ein Schulhaus war, muss vor allem beim Brandschutz nachgerüstet werden. Ins Treppenhaus würden spezielle Türen eingebaut, die keinen Rauch durchlassen, um den Fluchtweg separieren zu können, erklärt Bauamtschef Martin Waßermann. Vorher war das Treppenhaus offen. Die Holzdecken werden mit feuerhemmenden Rigipsplatten abgehängt. Hinten am Haus wird außen eine Spindeltreppe nach unten führen - der vorgeschriebene zweite Fluchtweg. Das Fundament ist vorbereitet, die Treppe soll nächste Wochen kommen.

Das Gebäude wurde 1876 gebaut und steht unter Denkmalschutz. Kompromiss mit der Denkmalschutzbehörde: Das schöne Holzgeländer im Treppenhaus darf bleiben, vorgeschrieben ist sonst eigentlich Metall. Die Fenster wurden erneuert - bis auf drei alte Holzfenster, die die Fassade des roten Bachsteingebäudes zur Argestorfer Straße hin prägen. Darauf bestand der Denkmalschutz.

„Die Rahmen werden noch aufgearbeitet“, sagt Olaf Kimmlinger vom Hochbau. Angepasst an die alten Fenster gehen auch die neuen nach außen auf. Auf einen hohen energetischen Standard wird wie bei allen öffentlichen Gebäuden geachtet. Auf dem Dachboden werden neue Bretter verlegt, als Dämmung, damit keine warme Luft von darunter entweicht.

Im August soll der Hort umziehen. Danach wird der bisherige Hort nebenan für die Jugendpflege umgebaut. Der Bauantrag ist gestellt. Das Bauamt wartet noch auf die Genehmigung der Statik, um die Gewerke ausschreiben zu können. Kimmlinger geht von mehreren Monaten Bauzeit aus. Gearbeitet werden soll von unten nach oben, damit die Jugendpflege möglichst schnell zumindest die Räume im Erdgeschoss nutzen kann.

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
So schön ist Wennigsen

Wennigsen mit seinen etwa 14.000 Einwohnern liegt beschaulich am Deisterrand. Die Anhöhe prägt die Gemeinde und bietet zahlreiche Freizeitmöglichkeiten. Im Zentrum des Ortes zeugt das Kloster von einer reichen Geschichte. Kommen Sie mit!

Anzeige

Wennigsen