Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Neue Geheimnisse in der Bibliothek

Wennigsen Neue Geheimnisse in der Bibliothek

In der Wennigser Bibliothek gibt es künftig einige Geheimnisse aus dem Calenberger Land zu entdecken. Winfried Gehrke schenkte der Bücherei zwei Exemplare des neu erschienen Buches "Hannoversche Geheimnisse - Band II", in dem 50 teils unbekannte Geschichten aus der Region zusammengetragen wurden.

Voriger Artikel
Vorlesen kann
 so unglaublich
 spannend sein
Nächster Artikel
"Zeit des Meisters" lädt zum Verweilen

Autor Winfried Gehrke (Mitte) übergibt die zwei Bücher an Bürgermeister Christoph Meineke und Bibliotheks-Leiterin Christin Barthelmie.

Quelle: Björn Franz

Wennigsen. Dass Gehrke am Entstehen des Buches beteiligt war, wundert in Wennigsen wohl niemanden. Immerhin ist der Mann, der in der Gemeinde vor allem als "Fitsch" bekannt ist, als Hobbyhistoriker ein ausgemachter Experte für die Geschichte der Kommune am Deister. Daher lag es auch nah, dass die beiden Autoren Rosa Legatis und Bert Strebe, die den zweiten Band des Buches mit Unterstützung der HAZ und in Zusammenarbeit mit Eva-Maria Bast veröffentlicht haben, auf den Oberschaffer des Wennigser Freischießens kamen.

Zwei Wennigser Gechichten sind in dem Buch beschrieben, dessen erster Band mit Geheimnissen aus der Stadt Hannover hervorragend bei den Lesern ankam. Gehrke hat sich der Auseinandersetzung zwischen dem königlichen Hofjäger Eduard Elten und dem Wilddieb Friedrich Wilhelm Meyer gewidmet. Zu Ehren des Jägers ließ der Königshof Hannover vom bekannten Bildhauer Ernst von Bandel gleich zwei Denkmäler errichten - eines am Ort des Geschehens im Deister und eines auf dem Wennigser Friedhof.

Das zweite Wennigser Geheimnis wurde von Hans-Günter Weiss aus Argestorf niedergeschrieben. Darin geht es um die Geschichte des Widdergutes "Vier Eichen", das vom Königlichen Hannoverschen Oberhofbaumeister Georg Laves entworfen wurde. Es zählt zu den wenigen herrschaftlichen Landsitzen, die Laves Anfang des 19. Jahrhunderts geplant hat.

Für Bürgermeister Christoph Meineke sind die beiden Exemplare, die er jetzt für die Bibliothek gemeinsam mit deren Leiterin Christin Barthelmie entgegennehmen konnte, eine willkommene Gelegenheit, sich einmal wieder mit der Geschichte der Gemeinde zu befassen. "Wennigsen ist so reich an Geschichte, und solche Bücher laden zum Entdecken ein", sagte Meineke. "Unter anderem nehmen viele Passanten, die durch Argestorf fahren, das Laves-Haus gar nicht richtig wahr."

Von Montag an werden die beiden Bücher in der Bibliothek zu entleihen sein. Und wer noch mehr darüber hören möchte, der darf sich schon einmal auf das kommende Jahr freuen. Dann will Gehrke die Autoren Legatis udn Strebe zu einer Lesung nach Wennigsen holen. Denn es gibt noch einige Geheimnisse mehr in dem neuen Buch - unter anderem auch aus Barsinghausen, Ronnenberg, Gehrden und Springe.

Das Buch "Hannoversche Geheimnisse - Band 2" ist in Zusammenarbeit mit der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung im Verlag Bast-Medien erschienen. Zum Preis von 14,90 Euro ist es unter anderem in der Geschäftsstelle von HAZ und NP in der Marktstraße in Barsinghausen und im Internet unter shop.haz.de erhältlich.

doc6sdy8mv1qs11kl0u4ov9

Autor Winfried Gehrke (Mitte) übergibt die zwei Bücher an Bürgermeister Christoph Meineke und Bibliotheks-Leiterin Christin Barthelmie.

Quelle: Björn Franz
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smpw4f14c31f5e43er2
Weihnachtsmarkt ist wieder ein Familienfest

Fotostrecke Wennigsen: Weihnachtsmarkt ist wieder ein Familienfest

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de