Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Helfer sammeln säckeweise Müll ein

Evestorf/Wennigsen Helfer sammeln säckeweise Müll ein

Kiloweise Verpackungsmüll, unzählige Zigarettenstummel und Glasscherben, aber auch verrottete Textilreste, Sperrmüll und verrosteter Schrott: In Evestorf und in Wennigsen haben rund 30 freiwillige Helfer in und außerhalb der Ortschaften Müll eingesammelt - und dabei schlimme Umweltsünden entdeckt.

Voriger Artikel
Eine neue Heimat für Vögel und Insekten
Nächster Artikel
Feuerwehren haben 26 neue Einsatzkräfte

Fleißiges Helferteam: In Evestorf präsentieren die freiwilligen Teilnehmer der Sammelaktion nach ihrem ehrenamtlichen Einsatz einen ganzen Anhänger mit randvollen Mülltüten.

Quelle: Ingo Rodriguez

Evestorf/Wennigsen. Die gute Nachricht vorweg: "Die Aktion war gut für das Ortsbild und auch für das Gemeinschaftsgefühl", sagte die Anwohnerin Ulrike Burose aus Evestorf gegen Mittag, als sich dort die Helfer nach der ehrenamtlichen Arbeit gemeinsam mit einer deftigen Erbsensuppe im Dorfgemeinschaftshaus (DGH) stärkten.

Burose hatte die Müllsammelaktion in Evestorf initiiert - als Beitrag zum alljährlichen großen Rausputz der Abfallwirtschaft Region Hannover (Aha). "Aha spendiert die Sammelsäcke und holt auch den Müll ab", sagte Burose. Die Ideengeberin für die Müllsammlung im Dorf hatte für ihre Initiative den Ortsrat, den Verein Dorfgemeinschaft Evestorf und insgesamt rund 20 Helfer als Unterstützung gewonnen. "Wir sind in zwei Gruppen jeweils etwa drei Kilometer lange Strecken und eineinhalb Stunden im Ort und in der Feldmark herum gegangen - bis hin zur Rückseite der Bundesstraße 217", sagte Burose.

Genau dort - unmittelbar im Grünbereich westlich der B 217 - hatten die Helfer auch zwei üble Umweltsünden entdeckt. "Ein Satz verrostete Bremsscheiben und einen riesengroßen verrotteten Teppich", sagte Ortsratsmitglied Angelika Schwarzer-Riemer.

Sie nutzte die Gelegenheit, um an die Kunden eines nahe gelegenen Fast-Food-Restaurants im benachbarten Holtensen einen eindringlich Appell zu richten. "Die Verpackungen der Burger sollen nicht einfach aus dem fahrenden Auto heraus in die Landschaft, sondern in den Müll geworfen werden", sagte sie. Gleiches gelte auch für Zigarettenstummel, die bei der Aktion in Unmengen gefunden und aufgelesen worden seien. Sie hob noch einmal hervor, dass aber die Rahmenbedingungen für die Aktion perfekt gewesen seien. "Am Vormittag hatten wir pünktlich mit dem Beginn der Rundgänge blauen Himmel", sagte Schwarzer-Riemer.

Der Ortsrat war es schließlich, der für die stärkende Erbsensuppe im DGH gesorgt hatte. Die ließ sich nach der Aktion auch Peter Müller-Fink vom ADFC Wennigsen/Barsinghausen schmecken. "Wir haben mit einem Freiwilligenteam des Fahrradclubs auch zwischen Wennigsen, Sorsum und Bredenbeck entlang der Radwege Müll eingesammelt - einen ganzen Anhänger voll", zog der ADFC-Helfer Bilanz.

doc6u47dyfvscknubq3brw

Fleißiges Helferteam: In Evestorf präsentieren die freiwilligen Teilnehmer der Sammelaktion nach ihrem ehrenamtlichen Einsatz einen ganzen Anhänger mit randvollen Mülltüten.

Quelle: Ingo Rodriguez
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wbrkuv8gog61yd2dot
Ein schwerer Brocken als Geburtstagsgeschenk

Fotostrecke Wennigsen: Ein schwerer Brocken als Geburtstagsgeschenk

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de