Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Unter Tage: Heimatverein plant Bergbau-Treffen

Bredenbeck Unter Tage: Heimatverein plant Bergbau-Treffen

Der Bredenbecker Heimat- und Kulturverein und die VHS Calenberger Land planen ein Deisterbergbau-Symposium. Anmeldungen für die Konferenz mit Exkursionen im Oktober sind schon möglich.

Voriger Artikel
17-Jähriger wird Ehrenmitglied der SG
Nächster Artikel
Schulpartys bringen 15.000 Euro ein

Unter Tage im Barsinghäuser Klosterstollen: Der Fräskopf frisst sich in die Tonschicht, um die Stollensohle zu begradigen. Nicht nur in Barsinghausen, auch in anderen Ortschaften am Deister mit Bergbauvergangenheit haben sich Vereine und Initiativen gegründet, um die lokale Bergbaugeschichte aufzuarbeiten. Hier entstand die Idee, eine Plattform für den Erfahrungsaustausch zu schaffen und Hintergrundwissen zu präsentieren. 

Quelle: Andreas Kannegiesser

Bredenbeck. Der Kohleabbau war für die Ortschaften am Deister über 200 Jahren ein prägender und für die Entwicklung entscheidender Industriezweig - doch seit mindestens 60 Jahren ist es Geschichte. Die Natur hat sich vieles zurückerobert und überwuchert. So ist manche Halde gut versteckt. Stollen und Schächte sind geschlossen. Gebäude werden anders genutzt.

Neben dem Barsinghäuser Klosterstollen haben sich inzwischen auch in anderen Ortschaften mit Bergbauvergangenheit Vereine und Initiativen gegründet, die verschüttete Stollen aufwältigen, wieder befahrbar machen und die lokale Bergbaugeschichte aufarbeiten. "Hier entstand die Idee, eine Plattform für den Erfahrungsaustausch zu schaffen und Hintergrundwissen zu präsentieren", teilt die stellvertretende Vorsitzende des Bredenbecker Heimat- und Kulturvereins Birgit Schwier-Fuchs mit.

An dem Vorhaben sind der Bergmannsverein und aktive Interessierte aus Bantorf, Barsinghausen, Egestorf, Feggendorf, Bredenbeck, Argestorf und Wennigsen beteiligt. Der Heimat- und Kulturverein und die VHS Calenberger Land "planen nun gemeinsam ein Tagung zu diesem Thema", informiert Schwier-Fuchs, die bei der Volkshochschule als Programmbereichsleiterin arbeitet.

Das Symposium soll vom 21. bis 23. Oktober stattfinden. Vorgesehen sind Fachvorträge zur Geologie des Deisters und zur Geschichte des Kohleabbaus. Bei vier Exkursionen nach Bantorf, Barsinghausen, Bredenbeck und Egestorf gibt es umfangreiche Hintergrundinfos, die die Situation und die Geschichte vor Ort beleuchten.

Anmeldungen werden bereits bei der VHS entgegengenommen. Weiter gehende Informationen gibt es bei Mitarbeiterin Birgit Schwier-Fuchs  unter Telefon (05105) 521633.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp6s60krn71anqdkk5w
Abschied mit ein bisschen Verspätung

Fotostrecke Wennigsen: Abschied mit ein bisschen Verspätung

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de