Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Flüchtlinge: Holtenser bieten ihre Hilfe an

Holtensen Flüchtlinge: Holtenser bieten ihre Hilfe an

Wie kann ein Dorf den Flüchtlingen helfen? Die Holtenser Bürger wollen die Asylsuchenden, die bald in ihrer Mitte leben werden, unterstützen.

Voriger Artikel
Neue Majestäten bekommen ihre Königsscheiben
Nächster Artikel
Teure Busfahrt: KGS-Schüler zahlen drauf

Dieses Mehrfamilienhaus in Holtensen wird für die Flüchtlinge umgebaut.

Quelle: Ingo Rodriguez

Holtensen. Auf Initiative der Dorfgemeinschaft trafen sich mehr als 40 Holtenser. Vorsitzender Friedrich Krone hatte die Vorstände der örtlichen Vereine und Verbände sowie interessierte Bürger eingeladen. Von der Verwaltung waren Fachbereichsleiterin Barbara Zunker und Integrationsbeauftragte Hacer Kirli dabei.

Welche Möglichkeiten gibt es, den Flüchtlingen, die demnächst in Holtensen erwartet werden, seine Hilfe anzubieten? Die Gemeinde lässt zurzeit ein Mehrfamilienhaus in Holtensen renovieren. Etwa 30 Flüchtlinge können dann dort einziehen. An Vorschlägen mangelte es nicht. Doch, so der Tenor, sei es in erster Linie wichtig abzuwarten, welche individuellen Bedürfnisse die künftigen Mitbürger haben.

Um einen ersten Überblick zu bekommen, konnte in einer Liste angekreuzt werden, in welcher Richtung der einzelne seine Hilfe anbietet. Denkbar sind Übersetzungstätigkeiten oder Patenschaften, eine Begleitung bei Einkäufen oder Behördengängen, aber auch Spielangebote.

Als Ergebnis der Gesprächsrunde bildete sich ein Arbeitskreis unter der Leitung von Gabriele Kuschel-Albrecht, der zunächst die Hilfsangebote entgegen nimmt und später koordiniert. Der neue Arbeitskreis wird auch eine Begrüßung der ankommenden Menschen organisieren.

Alle Anwesenden waren sich einig, dass die neuen Mitbürger eine Bereicherung für den Ort sein werden. Mit Unterstützung aller hätten die Flüchtlinge eine bessere Aussicht, in Deutschland schnell heimisch zu werden.

Von Jennifer Krebs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp6s60krn71anqdkk5w
Abschied mit ein bisschen Verspätung

Fotostrecke Wennigsen: Abschied mit ein bisschen Verspätung

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de