Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Bredenbecker sind enttäuscht von Gemeinde

Bredenbeck Bredenbecker sind enttäuscht von Gemeinde

Die Bredenbecker sind verärgert über das scheinbare Desinteresse der Verwaltung. Das Dorf hat durchaus Potenzial für neue Wohngebiete. Mit Bürgerbeteiligung plant Wennigsens zweitgrößter Ortsteil seine Zukunft. Aber wo bleibt ein Feedback seitens der Gemeinde?

Voriger Artikel
Ein Hingucker: Kinder gestalten ihre Hauswand
Nächster Artikel
Wildhagen erhält Ehrennadel

Bredenbeck hat durchaus Potenzial für weitere Baugebiete. Seit einem Jahr beschäftigen sich Arbeitsgruppen mit der Ortsentwicklung und planen aktiv die Zukunft des Dorfes. Nur seitens der Verwaltung kommt bisher zum Leidwesen der Bredenbecker wenig.

Quelle: Jennifer Krebs

Bredenbeck. "Es ist eine Frechheit, mit welcher Ignoranz der Bürgerwille missachtet wird", sagte Eckhard Seemann von der Ortsplanungsgruppe und machte in der Ortsratssitzung seiner Verärgerung Luft. Nicht nur er ist frustriert und enttäuscht. Seit mittlerweile einem Jahr beschäftigen sich die Bredenbecker in mehreren Arbeitsgruppen mit der Entwicklung ihres Dorfes. Viele Gedanken hat man sich bereits gemacht und zu Papier gebracht. Doch seitens der Verwaltung geht es nun nicht weiter.

Die Bredenbecker befürchten, dass man sich abstrampelt, damit am Ende alles in Wennigsen doch nur in der Mülltonne landet. Bredenbecks neuer Ortsbürgermeister Heiko Farwig kann den Frust im Dorf durchaus verstehen. Allmählich gäbe es ein Glaubwürdigkeitsproblem.

Bis zum Jahr 2025 könnten in Bredenbeck etwa 180 neue Wohneinheiten entstehen. Flächen für eine Ortsentwicklung sehen die Bredenbecker am Nordostrand ihres Dorfes Richtung Holtensen, Im Felde und Auf der Weide. Auch innerörtlich könnte Bredenbeck durchaus noch wachsen. Die Arbeitsgruppe hat Eigentümer von größeren Grundstücken angeschrieben, inwieweit sie verkaufen würden. Die Arbeitsgruppe erwartet bis August die Rückmeldungen.

Die Bredenbecker hatten erwartet, dass Bürgermeister Christoph Meineke oder zumindest sein Baufachbereichsleiter in den Ortsrat kommt, um sich dazu zu äußern, wie die Dorfentwicklung aus Sicht der Verwaltung gehen könnte. Meineke befand sich auf Geschäftsreise.

Der Ortsrat fordert die Gemeinde nun auf, ein städtebauliches Konzept für Bredenbeck zu beauftragen. Die Arbeitsgruppe will möglichst kurzfristig einen Gesprächstermin mit dem Bürgermeister vereinbaren, um voran zu kommen. Eine Pause bis in den September, bis zur nächsten Ortsratssitzung, "wäre nicht gut", hatte SPD-Ortsratsfrau Sieglinde Chuchull diesen Schritt angeregt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sksno3d82g19r3wgge0
Fast ein kompletter Neustart in Sorsum

Fotostrecke Wennigsen: Fast ein kompletter Neustart in Sorsum

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de