Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
KGS: Erst Anbau, dann Verwaltungstrakt

Wennigsen KGS: Erst Anbau, dann Verwaltungstrakt

Die Kooperative Gesamtschule in Wennigsen bleibt eine Baustelle: Die neuen Klassenräume für die Oberstufe sollen zwar bis Weihnachten nun endlich fertig sein, im nächsten Jahr geht es dann nach dem Abitur aber gleich weiter. Ein neuer Verwaltungstrakt entsteht. Ein weiteres Millionen-Projekt.

Voriger Artikel
Neue Ortseingangsschilder werben für Wennigsen
Nächster Artikel
Neuer Belegungsplan: Hallenproblem gelöst?

Baustelle: KGS-Leiterin Birgit Schlesinger und Schulhausmeister Hans-Dieter Schöfer beim Rundgang durch den neuen Anbau. In einer Etage sind die Maler fertig.

Quelle: Jennifer Krebs

Wennigsen. Die Pläne werden langsam konkret, nachdem sich Schule und Gemeindeverwaltung abgestimmt haben. Im zweiten Bauabschnitt ist der Verwaltungsbereich dran. Der Altbestand wird saniert und der Brandschutz angepasst. Stichwort Inklusion: Auch eine behindertengerechte Toilette und ein Aufzug sind vorgesehen. An der Sophie-Scholl-Gesamtschule mit ihren 1022 Schülern werden mehrere Kinder mit Handicap in unterschiedlichen Jahrgängen unterrichtet.

Wegen der neuen Oberstufe an der KGS sind es nicht nur mehr Schüler geworden, sondern auch mehr Lehrer. 83 Lehrkräfte arbeiten inzwischen an der Schule. Eine neue Kollegin fängt zum 1. Februar an, hauptsächlich auch wegen der Oberstufe. Die Kooperative Gesamtschule in Wennigsen geht in diesem Jahr in ihr erstes Abitur. Für die Sekundarstufe II musste eine neue Funktionsstelle eingerichtet werden. Oberstufenkoordinatorin ist Birga Behrendt.

Um mehr Platz zu schaffen, wird der Schulleitungsbereich mit Lehrerzimmer erweitert. Das Schulgebäude wird an der Seite, wo sich der Verwaltungstrakt mit Sekretariat befindet, um etwa fünf Meter in Richtung Sportplatz vergrößert. Während dieser Bauarbeiten könnten die Lehrer und Schulsekretärinnen in die oberste Etage im neuen Anbau ziehen, der bis dahin fertig ist. Direktorin Birgit Schlesinger wünscht sich allerdings eine "andere planerische Lösung", um die neuen Klassenräume nicht gleich wieder zu blockieren.

Den Bauantrag für die nächsten Schritte bereitet die Gemeindeverwaltung gerade vor. Im Mai 2016 soll es mit dem zweiten Bauabschnitt losgehen. Im April steht das schriftliche Abitur an. Diese Prüfungen will man erst abwarten. Und dann ist das Schuljahr ohnehin kurz. Im Juni gibt es schon Sommerferien, die genutzt werden sollen. "Ohne Beeinträchtigungen wird es aber dennoch nicht gehen", sagt Wennigsens Bauamtsleiter Martin Waßermann. 

Schon jetzt sind die monatelangen Bauarbeiten am neuen Oberstufen-Anbau eine "ziemliche Herausforderung für Schüler und Lehrer", sagt Schlesinger. Eigentlich sollten die zwölf neuen Klassenräume gleich nach den Sommerferien fertig sein, dann hieß es bis zu den Herbstferien. Nun wird es wohl Weihnachten werden. Die anderen Gewerke konnten den Zeitplan nicht aufholen, nachdem die Putzkolonne ihre Arbeit hingeschmissen hatte.

Es ist mitunter schwierig, aber die Schule kriegt es irgendwie hin, auch ohne die neuen Klassenräume und ohne Ausweichquartier außerhalb der Schule übergangsweise klarzukommen. Inzwischen sei zumindest ein Stockwerk im Anbau gemalert, sagt Schulhausmeister Hans-Dieter Schöfer. Als nächstes sollen dann die Fußbodenleger rein. Die Gemeinde verbaut für den KGS-Anbau etwa 2,3 Millionen Euro - wie kalkuliert. Nach guten Ausschreibungsergebnissen "kommen wir damit hin", sagt Waßermann.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6soblemd6w2mv6h911q
Musikalisches Feuerwerk

Fotostrecke Wennigsen: Musikalisches Feuerwerk

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de