Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Sanierung der historischen Orgel ist gesichert

Holtensen Sanierung der historischen Orgel ist gesichert

Fördergeld bewilligt: Die Renovierung und der Rückbau der sogenannten Röver-Orgel in der Kirche in Holtensen ist gesichert. Die Klosterkammer Hannover beteiligt sich an der Erneuerung des mehr als 150 Jahre alten Kircheninstruments mit einem Zuschuss in Höhe von 4580 Euro.

Voriger Artikel
Wasserpark fehlen 55.000 Euro für Sanierung
Nächster Artikel
Umgestaltung des Waldparkplatzes verzögert sich

Pastor Marcus Lüdde ist froh über die Sanierungszusage der Klosterkammer für die mehr als 150 Jahre alte Orgel in der Holtenser Kirche.

Quelle: Carsten Fricke

Holtensen. Pastor Marcus Lüdde ist über die Zusage hocherfreut: "Die Orgel kann jetzt kurz nach Weihnachten oder spätestens Anfang 2016 renoviert werden." Die Kirchengemeinde Holtensen/Bredenbeck hatte einen Kostenzuschuss bei der Klosterkammer bereits im Frühsommer beantragt. "Die jüngste Überholung war 1991 - vor 24 Jahren", sagt Lüdde.

Insgesamt soll die Erneuerung des mehr als 150 Jahre alten Instruments rund 20 000 Euro kosten. "Die Orgel ist 1860 erbaut und Mitte des vergangenen Jahrhunderts umgebaut worden", weiß der Pastor. Das habe auch zu einer Klangveränderung geführt. Jetzt soll die Konstruktion des Orgelbauers Friedrich Wilhelm Ernst Röver anlässlich der Renovierung wieder in den Ursprungszustand versetzt werden.

Lüdde kennt sich aus: "Röver hat Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts mit seinen Produktionen vor allem im Elbe-Weser-Raum gewirkt." Besonderes Charakteristikum seiner Arbeit sei die so genannte Strahlenmechanik, die bei Rövers Instrumenten die Bewegung der Tasten zu den Pfeifen übersetze.

Die Renovierung und Rückführung der Registratur der Röver-Orgel ist aber nur eines von insgesamt 14 gemeinnützigen Projekten, für die von der Klosterkammer kürzlich Zuschüsse bewilligt wurden. Der Zuwendungsausschuss hat jetzt mehr als 200 000 Euro für kirchliche, soziale und bildungsbezogene Maßnahmen in ganz Niedersachsen frei gegeben.

Die Klosterkammer Hannover ist eine öffentliche Einrichtung, die das Vermögen von vier öffentlich-rechtlichen Stiftungen verwaltet. Deren Erträge verwendet die Klosterkammer für den Erhalt von mehr als 800 denkmalgeschützten Gebäuden und mehr als 10 000 Kunstobjekten. Mit rund drei Millionen Euro Fördermitteln ermöglicht die Klosterkammer pro Jahr etwa 200 Projekte in ihrem Fördergebiet.

doc6mpf4o17v9kp8tcko23

Zuschuss für Renovierung der Kirchenorgel bewilligt.

Quelle: Archiv
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp6s60krn71anqdkk5w
Abschied mit ein bisschen Verspätung

Fotostrecke Wennigsen: Abschied mit ein bisschen Verspätung

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de