Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Die L 389 ist weiterhin gesperrt

Holtensen/Linderte Die L 389 ist weiterhin gesperrt

Unverständnis für die lange Bauzeit: Anders als bislang angekündigt wird die Sperrung der Landesstraße 389 zwischen Holtensen und Linderte auch im Februar offenbar noch nicht aufgehoben. Das vermutet zumindest Holtensens Ortsbürgermeister Wilhelm Subke.

Voriger Artikel
Ortsfeuerwehr wünscht sich Anbau
Nächster Artikel
Zwei kranke Katzen sollen eingefangen werden

Die rund 1,5 Kilometer lange Verbindung von Holtensen nach Linderte ist schon seit September wegen Erneuerungsarbeiten an Abwasserkanälen, Fahrbahn und Radweg gesperrt.

Quelle: Archiv

Holtensen/Linderte. „Zurzeit ist weitgehend keine Bautätigkeit zu erkennen, offenbar wegen des Wetters, ich schätze aber, dass die Arbeiten noch vier bis sechs Wochen dauern“, so Subke. Er hat auf Nachfrage mitgeteilt, dass derzeit weder bei der Baufirma noch beim Auftraggeber, der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, eine Auskunft zur weiteren Dauer der Vollsperrung zu erhalten sei.

Als Grund für die Verzögerungen hatte die Landesbehörde im Dezember andauernde Bankett- und Randsteinarbeiten für die Straßenverbreiterung auf der freien Strecke zwischen dem Holtensen und dem Bahnhof Linderte genannt. Die für den 31. Januar angekündigte Aufhebung der Vollsperrung wurde jedoch immer noch nicht umgesetzt. Die weiträumige Umleitung über die B217, die Kreisstraße 228 (Vörie) und die Kreisstraße 227 (Bennigsen) gilt nach wie vor – aber nur für den Durchfahrtsverkehr. Anlieger und Besucher der Obstplantage zwischen Holtensen und dem S-Bahnhof Linderte dürfen die Strecke nutzen.

Die rund 1,5 Kilometer lange Verbindung von Holtensen nach Linderte ist schon seit September wegen Erneuerungsarbeiten an Abwasserkanälen, Fahrbahn und Radweg gesperrt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6wr51noqfxfgd39xeab
Frühere Kirche erlebt einen Boom

Fotostrecke Wennigsen: Frühere Kirche erlebt einen Boom

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de