Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Dorftreff: Umbau beginnt im Frühjahr

Bredenbeck Dorftreff: Umbau beginnt im Frühjahr

Der Zeitplan wird konkreter: In Bredenbeck rückt der Umbau der Mensingschen Scheune zum Dorfgemeinschaftshaus immer näher. Laut Vorstand des Dorfvereins sind der Abschluss des Kaufvertrags und die Schlüsselübergabe für Oktober geplant. Die Bauarbeiten sollen aus Kostengründen erst im Frühjahr beginnen.

Voriger Artikel
Abschlussfest krönt gute Badesaison
Nächster Artikel
Beide Feldwege werden jetzt wieder gesperrt

So soll es aussehen: Eine Fotomontage des Dorfvereins aus den Entwurfsplänen für den Umbau der Mensingschen Scheune gibt einen Vorgeschmack auf den geplanten Dorftreff im Ortskern. Lothar Fuchs (Bild unten, von links), Rainer Hahne und Jan Pauly informieren Cornelia Vogel aus Bredenbeck über die Pläne für den Umbau der Scheune.

Quelle: Ingo Rodriguez/privat

Bredenbeck. Auch wenn an der denkmalgeschützten Scheune noch nichts auf Bauarbeiten hindeutet: Der Vorstand des Dorfgemeinschaftsvereins arbeitet hinter den Kulissen mit Hochdruck daran. Davon haben sich jetzt etliche Bredenbecker an einem Informationstag im Ortskern überzeugt. „Viele einzelne Bausteine für das Gesamtprojekt sind schon auf der Zielgeraden“, sagte der stellvertretende Vorsitzende Rainer Hahne.

Er hatte sich mit den Vorstandkollegen Lothar Fuchs und Jan Pauly vor dem Supermarkt an der Deisterstraße postiert, um über den Projektstand zu informieren. Und offenbar wächst im Dorf die Vorfreude. „Viele sind froh, dass etwas passiert“, so Hahne.

Rund 1,1 Millionen Euro will der vor drei Jahren gegründete Verein investieren, damit es in Bredenbeck endlich auch ein Gemeinschaftshaus gibt. Die 1893 errichtet Scheune soll gekauft und umgebaut werden – auf zwei Etagen, mit Mehrzweckraum, Quartiersarbeit, Gastronomie, Toiletten, Umkleiden, Clubraum und Küche. Die Gesamtkosten von rund 1,1 Millionen Euro werden über Fördermittel, Eigenleistungen und Spenden in einer Höhe von bis zu 515 000 Euro finanziert. Ein Kredit soll mit Mieteinnahmen und Nutzungsentgelten getilgt werden. Beschlossene Sache ist ein Mietvertrag mit der Gemeinde, die für 20 Jahre einen 112 Quadratmeter großen Raum anmietet. 254 000 Euro aus einem Fördertopf des Landes sind bereits genehmigt.

Nun rücken auch die Umbauarbeiten immer näher. „Für Oktober ist der Abschluss des Kaufvertrages geplant – und eine feierliche Schlüsselübergabe“, sagte Hahne. Auch der Darlehensvertrag mit der Bank stehe unmittelbar vor dem Abschluss. Was den Vorstand freut: „Mehrere Vereinsmitglieder sind bereit, mit kleineren Darlehen einzusteigen. Das ist ein riesiges Vertrauen, das uns entgegen gebracht wird.“ Der Beginn der Umbauarbeiten sei nur aus Kostengründen bewusst bis in das Frühjahr verschoben worden. „Dann haben die Baufirmen weniger zu tun und die Kosten sinken“, sagte Hahne.

Konkret sind laut Vorstand auch die Verhandlungen mit möglichen Gastronomen. „Es geht bereits um Detailfragen“, so Hahne. Geplant sei ein Dauerbetrieb – unter anderem mit preiswertem Mittagstisch für alleinstehende Senioren und Singles. Dorfbewohnerin Cornelia Vogel begrüßte die Pläne: „Es ist dringend nötig, dass in Bredenbeck etwas passiert“, sagte sie.

doc6rjnj1nzd9kq7npem51

So soll es aussehen: Eine Fotomontage des Dorfvereins aus den Entwurfsplänen für den Umbau der Mensingschen Scheune gibt einen Vorgeschmack auf den geplanten Dorftreff im Ortskern. Lothar Fuchs (Bild unten, von links), Rainer Hahne und Jan Pauly informieren Cornelia Vogel aus Bredenbeck über die Pläne für den Umbau der Scheune.

Quelle: Ingo Rodriguez/privat
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp6s60krn71anqdkk5w
Abschied mit ein bisschen Verspätung

Fotostrecke Wennigsen: Abschied mit ein bisschen Verspätung

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de