Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Erfolgreiche Projekte, aber zu wenig Helfer

Wennigsen Erfolgreiche Projekte, aber zu wenig Helfer

Ein Jahr Welcome in Wennigsen: Obwohl die Initiative schon vielen Flüchtlingen helfen konnte und viele Projekte erfolgreich auf den Weg gebracht wurden, "fehlt es nach wie vor an Betreuern und Helfern", sagt Integrationslotse Jürgen Welk. Knapp 250 Flüchtlinge leben aktuell in Wennigsen.

Voriger Artikel
Susanne Hoffman schreibt ihr 13. Buch
Nächster Artikel
Diskussion über Vollsperrung

Eines der erfolgreichen Projekt aus der Wennigser Welcome-Initiative: die Fahrradwerkstatt.

Quelle: privat

Wennigsen. Seit einem guten Jahr treffen sich Flüchtlinghelfer aus Wennigsen regelmäßig, um ihre Arbeit zu koordinieren und sich gegenseitig zu beraten. Die Gruppe besteht mittlerweile aus etwa 40 Ehrenamtlichen - "immer noch zu wenig", sagt Betreuer Welk. Flüchtlingshelfer sind wichtig bei der Integration. Das fängt mit der Begleitung bei Behördengängen an und geht über Deutschkurse bis hin zur Suche von Arbeit und einer eigenen Wohnung.

Ziel der Wennigser Welcome-Initiative war es immer, Ideen zu entwickeln, die möglichst vielen Flüchtlingen zugute kommen - und die nachhaltig wirken. Zu den erfolgreichen Projekten gehören nicht nur die Sprachkurse, sondern auch die Fahrradwerkstatt, in der defekte Räder repariert und für wenig Geld an Flüchtlinge verkauft werden. Im März gründete sich mit Unterstützung des TSV Wennigsen eine Fußballgruppe, in der bis zu 20 junge Männer mitkicken.

Die Welcome-Gruppe erstellte eine Infobroschüre, die inzwischen in mehreren Sprachen verteilt wird. Mit der Gemeindeverwaltung wird gerade an einem Intergrationsfahrplan gearbeitet, der sowohl den Flüchtlingen als auch den Helfern einen Weg durch den Dschungel behördlicher und anderer Anforderungen weisen soll. Um Spenden dafür zu sammeln, hatte Welcome im Juni und September Wellcome zwei Veranstaltungen organisiert. 

Aktuell arbeitet das Team an neuen Projekten für das nächste Jahr. Denkbar ist etwa, dass Flüchtlinge Flüchtlingen helfen. Immer wieder hätten ihn Flüchtlinge gefragt, wie sie selbst aktiv werden könnten, berichtet Welk. Die Idee, dass junge Flüchtlinge vielleicht älteren Mitbürgern helfen könnten, geht in eine ähnliche Richtung. 

Wer mitmachen oder Welcome kennenlernen will, ist zu den monatlichen Sitzungen im Waldkater eingeladen. Ort, Zeit und weitere Infos über anstehende Aufgaben gibt es im Internet auf welcome-wennigsen.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smpw4f14c31f5e43er2
Weihnachtsmarkt ist wieder ein Familienfest

Fotostrecke Wennigsen: Weihnachtsmarkt ist wieder ein Familienfest

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de