Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Energiedetektive werden Fernsehexperten

Bredenbeck Energiedetektive werden Fernsehexperten

Weniger Müll produzieren, den Abfall trennen, umweltschonende Mobilität und energiesparendes Alltagsverhalten: Das vom Bundesumweltministerium geförderte Klimaprojekt der Grundschule Bredenbeck geht in die nächste Phase – und über das Engagement wird sogar im Fernsehen berichtet.

Voriger Artikel
Klostergrund: Entscheidung vertagt
Nächster Artikel
Werden Steuern oder Kita-Gebühren erhöht?

Experteninterview: Tom Knüdeler (links), Tjark Oberesch und die Kinder aus dem Klimateam der Grundschule Bredenbeck erklären der Fernsehredakteurin Hanna Adugna und Kameramann Malte Nenninger, wann eine Co2-Ampel das Signal zum Stoßlüften gibt.

Quelle: Ingo Rodriguez

Bredenbeck. Eine Kohlendioxid-Ampel, die den Zeitpunkt zum Stoßlüften signalisiert, Lichtmessungen, die anzeigen, dass einige Lampen ausgeschaltet werden können, und Wasserstrahlregler, die mit Luftbeimischung den Verbrauch am Waschbecken senken: Um Energie zu sparen und die Umwelt zu schützen, wird in der Grundschule Bredenbeck mit allen Tricks gearbeitet. Doch das ist erst der Anfang.

Gut acht Monate nach dem Start des dreijährigen Klimaschutzprojekts mit der Gemeinde und der Region Hannover, gefördert vom Umweltministerium, geht das Energiesparprogramm jetzt in die nächste Phase. Nach der Aufstellung eines Schüler-Klimateams und der aufwendigen Suche in der Schule nach Stromfressern sollen nun neue Maßnahmen folgen.

„Die nächste Phase beginnt mit einer Aufkleberaktion“, sagt Sachkundelehrerin Anja Opitz. Im ganzen Schulgebäude sollen Hinweisschilder an Waschbecken, Lichtschaltern, Mülleimern und Steckdosenleisten zu umweltbewusstem Alltagsverhalten aufrufen. In Kürze sollen zudem weitere Aktionen folgen. „Aus den Bereichen Mülltrennung und Abfallvermeidung im Hinblick auf Wiederverwertbarkeit. Außerdem sollen Co2-arme Fortbewegungsmittel thematisiert werden – Fahrrad anstatt Auto“, sagt Opitz. Um die Umsetzung der Aktionen zu überwachen, würden pro Klasse zwei Energiedetektive bestimmt.

Das Engagement und die lokale Berichterstattung darüber haben der Schule bundesweite Beachtung beschert. Gestern war das das zweiköpfige Fernsehteam einer vom Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF) beauftragten Produktionsfirma zu Besuch, um mit den Schülern des Klimateams einen von insgesamt 20 geplanten Beiträgen für die Themenwoche des Kinderkanals (KiKa) zu drehen. Die 90-Sekunden-Spots über die Klimaschutzaktivitäten von Schulen aus ganz Deutschland sollen vom 24. September bis zum 2. Oktober gesendet werden. „Wir sind bei der Recherche im Internet auf die Grundschule Bredenbeck aufmerksam geworden“, sagte die Fernsehredakteurin Hanna Adugna kurz vor dem Dreharbeiten.

doc6r08g3vrnqwvlscym3q

Fotostrecke Wennigsen: Energiedetektive werden Fernsehexperten

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6so9mwbae3n1kwrhk11q
VVV fordert Pflegekonzept

Fotostrecke Wennigsen: VVV fordert Pflegekonzept

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de