Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Feuerwehr erlebt traurige Serie

Bredenbeck-Steinkrug Feuerwehr erlebt traurige Serie

Drei Verkehrsunfälle auf der B 217 bei Holtensen mit einer Toten und zwei Schwerverletzten haben die Ortsfeuerwehren in den vergangenen acht Tagen stark belastet. Die Polizei sieht die Unfallursache jedoch nicht in der Strecke, sondern in Fehlern sowie Erkrankungen der Fahrer.

Voriger Artikel
Land gibt Geld für Dorfhaus
Nächster Artikel
Die Schüler ziehen hinaus in die Welt

Tödlicher Unfall an der B 217 bei Holtensen: Die Feuerwehrleute sind machtlos, sie können der jungen Fahrerin nicht mehr helfen.

Quelle: Carsten Fricke

Bredenbeck-Steinkrug. "Das ist eine traurige Serie", sagte Holtensens Ortsbrandmeister André Grüger am Donnerstagnachmittag, während er auf ein völlig zerstörtes Auto blickte. Eine Stunde zuvor hatte eine 28-jährige Hannoveranerin an der Bundesstraße zwischen Bredenbeck-Steinkrug und Holtensen in einer leichten Linkskurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren und war mit der Fahrerseite mit hohem Tempo
gegen einen Baum geprallt.

Die
 35 Feuerwehrleute aus Holtensen, Bredenbeck, Wennigsen und Evestorf waren wie die übrigen Retter machtlos: Die junge Frau starb noch an der Unfallstelle.  "Das ist immer sehr deprimierend. Ein solcher Fehler beendet alles", sagte Grüger. Wegen der dramatischen Bilder habe er einen Notfallseelsorger benachrichtigt, der nach seinem Eintreffen am Unfallort direkt zum Holtenser Gerätehaus weitergefahren sei, um insbesondere für die jüngeren Feuerwehrleute als Gesprächspartner da zu sein.

Nur acht Tage zuvor war ein 52-jähriger Autofahrer an der
B 217 bei Bredenbeck-Steinkrug schwer verletzt worden. Der alkoholisierte Mann hatte in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Das Auto fuhr in einen Graben und überschlug sich. Im Krankenhaus stellten die Ärzte einen Blutalkoholwert von 1,36 Promille fest.

Bei einem weiteren Unfall war ein 44-jähriger Autofahrer am Dienstagnachmittag an der Bundesstraße 217 bei Völksen in Richtung Springe von der Fahrbahn abgekommen und schwer verletzt worden. Retter aus fünf Ortsfeuerwehren befreiten ihn aus dem Wrack. Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Fahrer aufgrund einer Erkrankung die Kontrolle über sein Auto verloren hatte.

In den beiden anderen Fällen habe die
 Polizei Fahrfehler festgestellt, betont Axel Feldmann, Leiter des Einsatz- und Streifendienstes (ESD) der Polizei Ronnenberg, Wennigsen, Gehrden und Hemmingen. Die junge Frau dagegen sei offenbar durch eine Ablenkung oder Unaufmerksamkeit von der Fahrbahn abgekommen, habe beim Gegenlenken übersteuert und sei ins Schleudern geraten, sagt er.

Alle drei Unfälle sind den Erkenntnissen der Polizei zufolge nicht auf die Fahrbahn oder Streckenführung der Bundesstraße zurückzuführen. Dennoch soll das B-217-Teilstück bei Holtensen in den nächsten Wochen genauer überwacht werden. Den Abschnitt bei Völksen beobachte die Polizei wegen häufiger Unfälle schon länger intensiv. "Doch bei einem krankheitsbedingten Notfall am Steuer hilft das auch nicht", erläutert Feldmann.

Von Carsten Fricke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sksno3d82g19r3wgge0
Fast ein kompletter Neustart in Sorsum

Fotostrecke Wennigsen: Fast ein kompletter Neustart in Sorsum

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de