Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Grüngut-Annahme soll in Degersen öffnen

Degersen Grüngut-Annahme soll in Degersen öffnen

Kurswechsel: Gut einen Monat nach der Schließung der Grüngutannahmestelle in Argestorf soll ein neuer Standort nun völlig unerwartet in der Feldmark am Sportplatz in Degersen eröffnet werden. Die bisher favorisierte Nachfolgelösung in Wennigsen wurde nach Bürgerprotesten auch behördlich abgelehnt.

Voriger Artikel
Nistkästen werden gegen Spenden abgegeben
Nächster Artikel
Sozialkaufhaus feiert Neueröffnung

Landwirt André Oelkers will auf seinem Acker nahe dem Degerser Sportplatz in der Feldmark in Richtung Egestorf eine neue Grüngutannahmestelle eröffnen und betreiben. Dort lässt Oelkers im Mai auch in unmittelbarer Nähe neben dem Degerser Sportplatz eine neue Maschinen- und Lagerhalle für landwirtschaftliche Fahrzeuge, Geräte, Getreide und Dünger errichten (siehe Bildergalerie).

Quelle: Ingo Rodriguez

Degersen/Wennigsen. Landwirt Eckhard Rogge macht aus seiner Enttäuschung kein Geheimnis: „Ich bin für Wennigsen etwas traurig, weil ich finde, dass der Kernort ein solches Angebot benötigt“, sagt Rogge. Der Wennigser wollte nach Schließung der Entsorgungsstelle für Grünabfälle in Argestorf auf seiner Ackerfläche in der Verlängerung der Barsinghäuser Straße als Nachfolgelösung eine neue Annahmestelle eröffnen.

Der Hintergrund: In der Region betreibt der Maschinenring Hannover-Land für die Abfallwirtschaft Region Hannover (Aha) die Grüngutannahmestellen. Und damit im Gemeindegebiet außer dem Grünguthof am Steinkrüger Weg in Bredenbeck für die Bürger auch künftig wieder eine zweite Anlaufstelle für die Grünschnittentsorgung zur Verfügung steht, hatte Rogge seine Feldfläche in Wennigsen für den Maschinenring als Ersatzstandort angeboten – und auch einen Antrag bei der Bauaufsicht der Region Hannover gestellt.

Doch daraus wird nichts: Nach Anwohnerprotesten wegen zunehmender Verkehrs- und Geruchsbelästigung für das nahe gelegene Wohngebiet und das angrenzende Landschaftsschutzgebiet hat nun die Region Hannover dem Standort auch eine behördliche Absage erteilt – laut Rogge mit fast identischer Argumentation. „Ich kann das aber nachvollziehen“, sagt der Landwirt.

Der unerwarteten Absage ungeachtet ist die Standortfrage für eine Nachfolgelösung unterdessen inzwischen trotzdem nahezu geklärt. Nun scheint der Landwirt André Oelkers aus Degersen für eine neue Grüngutannahmestelle auf seiner Ackerfläche nahe dem Degerser Sportplatz den Zuschlag zu bekommen. Nach übereinstimmenden Angaben von Oelkers und der Gemeindeverwaltung soll nur noch geklärt werden, in welchem Umfang zu diesem Zweck der dortige Feldweg verbreitert und befestigt werden muss. „Damit zwischen dem Sportplatz und der noch anzulegenden befestigten Fläche für die neue Annahmestelle genügend Platz für Begegnungsverkehr zur Verfügung steht“, sagt Fachbereichsleiterin Ulrike Schubert von der Gemeindeverwaltung.

Die Kommune ist an den Plänen beteiligt, weil sie für den Ausbau des kommunalen Weges zuständig ist. „Ansonsten geben wir nur eine Stellungnahme ab“, sagt Schubert. Trotzdem stehen noch Verhandlungen an – wegen der Kosten für die Erschließung durch den Wegausbau. „Da werden wir aber sicher einen Kompromiss finden“, kündigt der Landwirt an. Der 26-jährige Oelkers erhofft sich als Betreiber einer Grüngutannahme Vorteile für seinen landwirtschaftlichen Betrieb. „Die Abfälle werden geschreddert, kompostiert und können kostengünstig als nährstoffreicher Dünger genutzt werden“, sagt Oelkers. Nach der Klärung der offenen Fragen sei wegen der notwendigen Baumaßnahmen mit einer möglichen Eröffnung der neuen Annahmestelle aber nicht vor August zu rechnen.

Neubau neben dem Sportplatz

Der 26-jährige Landwirt André Oelkers betreibt nahe dem Sportplatz des SV Degersen auch eine vom Land Niedersachsen und dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft geförderte Legehennenhaltung in mobilen Ställen. Gegenüber der Fläche zur Freilandhaltung der Hühner lässt Oelkers im Mai direkt neben dem Sportplatz eine Halle für landwirtschaftliche Maschinen und für die Lagerung von Getreide und Dünger errichten. Auf dem rund 4000 Quadratmeter großen Grundstück des Landwirts soll nach seinen Angaben eine rund 850 Quadratmeter große Halle gebaut werden. Derzeit werden am Ortsausgang in Richtung Redderse bereits Vorkehrungen für den Neubau getroffen. Die Gesamtkosten für das Projekt stehen aber noch nicht fest.

doc6u8thef256ep9ppolqb

Fotostrecke Wennigsen: Grüngut-Annahme soll in Degersen öffnen

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6x5jjzgp52c1dhdt3352
Elf Monate nach Brand: Mieter sind am Ende

Fotostrecke Wennigsen: Elf Monate nach Brand: Mieter sind am Ende

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de