Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Schüler packen Pakete für bedürftige Kinder

Bredenbeck Schüler packen Pakete für bedürftige Kinder

Kinder helfen Kindern: Die Bredenbecker Grundschüler haben Pakete für bedürftige Jungen und Mädchen aus Polen gepackt. Christian Meyl holte die Päckchen am Montag in der Schule ab. Der Arzt aus Großburgwedel fährt seit 25 Jahren in die ärmsten Regionen Polens.

Voriger Artikel
Neue Theatergruppe will Senioren unterhalten
Nächster Artikel
Neue Ortseingangsschilder werben für Wennigsen

Christian Meyl verstaut die Pakete der Bredenbecker Grundschüler im Kofferraum. Am Mittwoch fährt der Arzt aus Großburgwedel nach Polen, um die Pakete an bedürftige Kinder auszuliefern.

Quelle: Jennifer Krebs

Bredenbeck. Christian Meyl freute sich sichtlich über so eine große Hilfsbereitschaft. 38 Pakete von den Grundschülern, den Lehren und Eltern kann der Arzt am Mittwoch nach Polen bringen.

Eigentlich war pro Klasse nur ein Paket abgesprochen gewesen. Doch dann wurden es doch so viel mehr. Die Kinder der Klasse 4a verzichten sogar auf ihren eigenen Adventskalender und packten statt dessen lieber Pakete für die Kinder in Not mit Keksen, Kerzen und Ausmalbildern. Tolle Geste: Jedem Päckchen liegt ein kleiner Brief bei - und einige sind sogar auf Polnisch. Großeltern haben beim Schreiben geholfen.

Hinter der Aktion steht eine lange Hilfstradition: Meyl fährt schon seit 25 Jahren in die ärmsten Regionen Polens, wo Kinder leben, die sich freuen, es in der Wintermonaten warm zu haben und täglich etwas zu Essen zu bekommen. An ein Weihnachtsgeschenk ist gar nicht zu denken.

"Achtmal im Jahre fahre ich nach Polen", erzählte Meyl den Schülern - jedes Mal mit einer Ladung Medikamente, Geschenken und Spenden. 14 Stunden braucht er mit dem Lieferwagen nach Masuren. 3500 Kilometer sind es hin und zurück, inklusive der Kilometer, die der Mediziner in Polen selbst noch verfährt. Meyl ist leitender Arzt der 13 Johanniter-Sozialstationen in Masuren und hat auch einen Förderverein gegründet. Meyl ist ein Arzt für die Armen. Die bedürftigen Menschen in Polen behandelt er kostenlos.

Die Grundschule in Bredenbeck ist eine von drei Schulen in der Region Hannover, die das Projekt unterstützen. Auch Schulen aus Isernhagen und Kleinburgwedel machen mit. Alles in allem sind es dann 200 Pakete, die Meyl dieses Mal in Polen ausliefern kann. 

Noch mehr Hilfsbereitschaft: Auch den inzwischen sieben Flüchtlingskindern an ihrer Schule begegnen die Bredenbecker Grundschüler sehr offen. Allen läge es am Herzen, dass sich die Flüchtlingskinder "gut bei uns einfinden", sagt die kommissarische Schulleiterin Tatjana Seidensticker. Die Schicksale berühren die Grundschüler, wie die Geschichte eines neunjährigen Mädchens, das ohne seine Eltern nur alleine mit seiner Tante nach Deutschland geflohen ist. Um den Flüchtlingskindern auch ohne Sprachlernklasse den Start zu erleichtern, zweigt die Grundschule aus Bordmitteln Stunden ab. Auch einige Familien lernen mit ihnen Deutsch. Aus dem Technikraum ist ein Raum für die Flüchtlingskinder geworden. Dort haben sie auch Spielzeug und Kuscheltiere, um sich wohl zu fühlen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wbrkuv8gog61yd2dot
Ein schwerer Brocken als Geburtstagsgeschenk

Fotostrecke Wennigsen: Ein schwerer Brocken als Geburtstagsgeschenk

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de