Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Die Ortstafel von Hans Groth ist zurück

Bredenbeck Die Ortstafel von Hans Groth ist zurück

Mitarbeiter des Bauhofs haben in Bredenbeck die seit Jahren eingelagerte Ortstafel wieder aufgebaut. Die Holzkonstruktion mit handgemalter Dorfskizze steht jetzt vor der Heimatstube – so wie es sich der im Mai gestorbene Ortsbürgermeister Hans-Heinrich Warnecke gewünscht hatte.

Voriger Artikel
Umbau der Kita Bredenbeck geht in Endphase
Nächster Artikel
Neue Klang-Bank erfüllt 
auch Musikwünsche

Neuer Standort: Mitarbeiter des Bauhofs decken nach dem Wiederaufbau der Holzkonstruktion das Dach neu ein.


Quelle: Ingo Rodriguez

Bredenbeck. Es ist ein Werk des Bredenbecker Dekorationsmalers Hans Groth – und es war seit mehreren Jahren von der Bildfläche verschwunden. Mehr als 20 Jahre lang hatte die massive Holzkonstruktion vor der Apotheke an der Wennigser Straße gestanden. „Dann hat der neue Besitzer des Gebäudes die Tafel vor etwa drei Jahren von seinem Grundstück entfernen lassen“, weiß der 88-jährige Groth. Die Ortstafel sei daraufhin in einer Scheune des im Mai gestorbenen Ortsbürgermeisters Hans-Heinrich Warnecke eingelagert worden – auf dem Hof der benachbarten Kornbrennerei.

Gut drei Jahre später nach ihrem Verschwinden feiert die Holzkonstruktion mit handgemalter Karte von Bredenbeck und einer Skizze vom Deister auf der Rückseite jetzt ein viel beachtetes Comeback. Mitarbeiter des kommunalen Bauhofs stellten die massive Holztafel in den vergangenen Tagen vor der Heimatstube wieder auf – nur einen Steinwurf vom Ursprungsstandort entfernt, mit Betonfundament und neu gedecktem Dach, gut sichtbar vor dem historischen Gebäude der Alten Schule an der Wennigser Straße.

„Das war einer der letzten Amtswünsche von Warnecke vor seinem plötzlichen Tod“, sagt Wennigsens Bürgermeister Christoph Meineke. Der Wiederaufbau und das notwendige Material seien aus dem laufenden Unterhaltungsbudget finanziert worden. Auch der Künstler Groth freut sich über die Rückkehr seiner Dorfskizze. Er habe das Werk vor etlichen Jahren im Auftrag der Gemeinde Wennigsen angefertigt. „Später hab ich die Zeichnung dann erweitert und das Neubaugebiet am Weinberg ergänzt“, sagt Groth.

Auch den von Warnecke gewünschten neuen Standort vor der Heimatstube findet Groth als Mitbegründer des Heimatbundes Bredenbeck ideal. „Damit bin ich sehr zufrieden.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp6s60krn71anqdkk5w
Abschied mit ein bisschen Verspätung

Fotostrecke Wennigsen: Abschied mit ein bisschen Verspätung

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de