Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Literatur soll die Integration verbessern

Bredenbeck Literatur soll die Integration verbessern

Lesen als Eingliederungshilfe und Zusatzanreiz: In der Gemeindebücherei Bredenbeck wird jetzt auch mehrsprachige Literatur zur Ausleihe angeboten. Die neuen Bücher sollen Asylbewerbern den Einstieg in die deutsche Sprache erleichtern und Kindern den Zugang zu Fremdsprachen ebnen.

Voriger Artikel
Meisterdichter lehrt an der KGS mit Körpereinsatz
Nächster Artikel
Rat verabschiedet Haushalt

Gemeinsame Lesestunde: Asylbewerber und ehrenamtliche Flüchtlingsbetreuer aus Bredenbeck blättern mit Edeka-Geschäftsführer Steffen Döring (hinten von links), der Integrationsbeauftragten Hacer Kirli und Büchereileitung Maria Liebing in der Gemeindebücherei in den neuen mehrsprachigen Büchern.

Quelle: Ingo Rodriguez

Bredenbeck. Eine neue Erkenntnis ist es nicht: Die schnelle Integration von Flüchtlingen ist ohne angemessene Verständigungsmöglichkeiten nicht umsetzbar. Sprachförderung und Deutschunterricht sind Grundbausteine für die Eingliederung von Zuwanderern.

In Bredenbeck setzt die Bücherei dafür jetzt neue Anreize. „Wir haben mehrsprachige Bücher angeschafft: Romane, Kinderbücher, Wörterbücher, Bildwörterbücher – es ist alles dabei “, sagt die ehrenamtliche Leiterin Maria Liebing. Zu den Sprachen der bilingualen Literatur gehören Französisch, Englisch, Arabisch und Türkisch – und die deutsche Übersetzung.

Initiiert hat die Aktion die Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte der Gemeinde, Hacer Kirli. „Dieses Angebot gibt es in der Bücherei in Wennigsen schon seit April, und es wird sehr gut angenommen“, weiß sie. Um möglichst viele Bücher auch für die zweite Gemeindebücherei in Bredenbeck anschaffen zu können, hat sie den Edeka-Geschäftsführer Steffen Döring angesprochen. „Wir haben für die Aktion zwei Monate lang aufgerufen, das Pfandgeld zu spenden“, sagt er. Das Ergebnis: Mehr als 220 Euro für zweisprachige Literatur.

Für Kirli ist wichtig: „Das Angebot ist auch ein Service für Kinder, die zweisprachig aufwachsen und für Kinder an Fremdsprachen interessiert sind“, betont sie. Die ehrenamtliche Flüchtlingsbetreuerin Martina Kay ist vom neuen Angebot begeistert: „Wir Betreuer treffen uns ja mit den Flüchtlingen an jedem Dienstag um 14.30 Uhr in der Bücherei zum Klönen und Lesen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp6s60krn71anqdkk5w
Abschied mit ein bisschen Verspätung

Fotostrecke Wennigsen: Abschied mit ein bisschen Verspätung

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de