Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Monteure werden zu Unrecht verdächtigt

Wennigsen Monteure werden zu Unrecht verdächtigt

Heikles Missverständnis: Weil der Wasserversorger Purena seine Kunden nicht rechtzeitig über den turnusgemäßen Austausch von Wasserzählern informiert hat, sind die Mitarbeiter einer beauftragten Firma von etlichen Bürgern an der Tür abgewiesen worden. Die Polizei gibt Entwarnung: Es handelt sich nicht um Betrüger.

Voriger Artikel
Ortsbrandmeister gibt sein Amt auf
Nächster Artikel
Kulturkreis wirbt mit Flötentönen um Nachwuchs

Ordnungsgemäß beauftragt: Monteure einer Auftragsfirma des Wasserversorgers Purena tauschen in der nächsten Woche in etlichen Wennigser Haushalten die Wasserzähler aus.

Quelle: Symbolbild

Wennigsen. Mehrere besorgte Bürger hatten gestern und heute nach dem unangekündigten Besuch der Handwerker die Polizei in Wennigsen verständigt. Die Purena-Kunden hielten die Männer für Betrüger. Grund für die falsche Verdächtigung: Der Wasserversorger hatte seine Kunden wegen eines technischen Problems im Versandsystem nicht fristgerecht über den anstehenden Zählertausch informiert. "Die Bürger haben wegen der fehlerhaften Technik nicht rechtzeitig die Informationsschreiben bekommen und waren misstrauisch", sagt Kai Hofmann von der Polizeistation Wennigsen.

Er kann die Reaktion der Bürger verstehen: "Die Bevölkerung ist wegen regelmäßiger Meldungen über die Maschen von Trickdieben sensibilisiert", sagt der Polizist. Auch die Mitarbeiter der ordnungsgemäß beauftragten Firma HD Habighorst und Dettmer aus Neuenkirchen statten der Polizei inzwischen einen Besuch ab - um über die Vorfälle aufzuklären. Sie hatten keinen Zutritt zu Wohnungen bekommen und ihre Arbeit genervt abgebrochen. Zuvor hatte sich die Falschmeldung von mutmaßlichen Trickbetrügern auch im Internet in sozialen Netzwerken rasch verbreitet.

Inzwischen ist das Missverständnis aufgeklärt: "Die Purena-Infopost geht jetzt raus, und in der übernächsten Woche wird die Aktion im gesamten Gemeindegebiet nachgeholt", sagt der Polizeisprecher. Der Polizei in Wennigsen liegen jetzt auch die Namen der Handwerker vor. "Besorgte Bürger können bei uns die Namen erfragen, sich die Ausweise der Monteure zeigen lassen und sie dann bedenkenlos rein lassen."

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6xm5adb5sl2ah29r73p
Jugendpflege bedankt sich mit einer Party

Fotostrecke Wennigsen: Jugendpflege bedankt sich mit einer Party

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de