Volltextsuche über das Angebot:

21°/ 12° wolkig

Navigation:
Drehleiter steht im Mittelpunkt

Wennigser Mark Drehleiter steht im Mittelpunkt

Bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wennigser Mark stand die Drehleiter, die die Gemeinde Wennigsen anschaffen will, im Mittelpunkt.

Voriger Artikel
Vielfältiges Programm im Mobilen Kino
Nächster Artikel
Dittberner führt Fidelia an

Ortsbrandmeister Thorsten Schmedes (links) und Gemeindebrandmeister Uwe Bullerdiek (ganz rechts) zeichnen Werner Zipfel (von links) und Stefan Dannat für 40-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr der Wennigser Mark aus.

Quelle: Rabenhorst

Wennigser Mark. „Die Gemeinde Wennigsen schafft noch in diesem Jahr eine Drehleiter an“, verkündete Gemeindebrandmeister Uwe Bullerdiek bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wennigser Mark. Der Rat der Gemeinde Wennigsen hat dafür 550 000 Euro bereitgestellt. Die dafür eingesetzte Arbeitsgruppe mit Mitgliedern aller Fraktionen, der Verwaltung und der Feuerwehr hat bei ihrer ersten Sitzung bereits einige Eckpunkte festgelegt. Ziel sei es, 2016 eine maximal drei Jahre alte Drehleiter DL 32 zu erwerben. „Wir werden selbstverständlich die Drehleiter auch an Nachbarkommunen geben, wenn sie angefordert wird. Schließlich haben wir uns auch jahrelang von den Nachbarn bedient. Wie heißt es so schön - geben und nehmen“, betonte Bullerdiek.

Bis das neue Fahrzeug in Wennigsen im Einsatz ist, stehen die Drehleitern aus Barsinghausen und Springe zur Verfügung. Für eine weitere Zusammenarbeit mit Ronnenberg sei keine Einigung erzielt worden.

Zuvor hatte Ortsbrandmeister Thorsten Schmedes darauf hingewiesen, dass sich die Einsätze der Ortswehr von fünf auf zwölf mehr als verdoppelt habe. Im Gegenzug sei die Mitgliederzahl von 236 auf 226 gesunken. Derzeit hat die Wehr 21 aktive, zwei passive und 190 fördernde Mitglieder. In der Kinder- und Jugendfeuerwehr beteiligen sich derzeit 13 Jungen und Mädchen am Dienst.

Ortsbürgermeister Holger Dorl deutete das vermehrte Einsatzgeschehen ganz pragmatisch. „Wir brauchen die Feuerwehr vor Ort“, sagte Dorl.

Olaf Fals erinnerte daran, dass der ehemalige Gemeindedirektor Kunibert Ewert kleinere Wehren auflösen wollte. „Ich bin 1982 nach Wennigsen gekommen und bin in die aktive Wehr der Mark eingetreten, weil es zu wenige Leute gab“, verriet der Ordnungsamtsleiter. Später sei er sogar nach Sorsum gewechselt, „weil die noch weniger waren“.

Das Osterfeuer ist für den 26. März am Feuerwehrhaus vorgesehen. Es soll auch eine Brandschutzerziehung im Kindergarten geben.

Von Heidi Rabenhorst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Tödlicher Unfall auf B 217

Bei einem Unfall auf der B 217 ist eine Frau ums Leben gekommen.

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de