Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Erste Hilfe auf dem Schulflur

Wennigsen Erste Hilfe auf dem Schulflur

Auf einer Straße sind Motorradfahrer und Fahrradfahrer zusammengestoßen, nach dem Unfall sind beide Personen bewusstlos. Eine fiktive Lage, dennoch haben sich die Achtklässler der KGS Wennigsen unter Anleitung der Johanniter damit beschäftigt, wie in einer solchen Situation zu helfen ist.

Voriger Artikel
"Ich möchte da keinen Brand erleben"
Nächster Artikel
Einstimmiges Votum für Frank Wenzel

Bei einer Übung: Eric (13, links) und Tim (14) sprechen den verletzten "Motorradfahrer" Erion (14) an.

Quelle: Stephan Hartung

Wennigsen. Der Ortsverband Deister der Johanniter war mit sieben Personen zu Gast in der Schule, um mit 145 Schülern des achten Jahrgangs den richtigen Umgang als Ersthelfer zu üben. Zwei Tage lang stand viel Theorie auf dem Stundenplan - mit einem Ziel. "Das machen wir, um die Schüler für den Sanitätsdienst zu sensibilisieren und schließlich dafür zu gewinnen", sagt Carsten Riemer. Der Lehrer an der KGS Wennigsen ist der Erste-Hilfe-Beauftragte der Schule.

Ab Februar werde man dann eine hoffentlich große Zahl Interessierter haben, "mit denen wir bis Ostern eine Ausbildung machen", sagt Riemer. Es schließt sich ein Hospitieren bei den bereits als Ersthelfer ausgebildeten Schülern der höheren Jahrgänge an. Und in der 9. Klasse sind sie dann komplett ausgebildet und können tätig werden, beispielsweise wenn es darum geht, Schulsanitäter zu stellen.

Zurück zum Übungsfall: In der 2. Etage des Schulflures hat Melissa Kuburic zwei große Decken ausgebreitet, auf denen die Beteiligten des Unfalls liegen - der Motorradfahrer Erion und die Fahrradfahrerin Sara. Wer holt Hilfe? Wie spreche ich den Verletzten an? Und was ist mit dem Notruf? Wie geht die stabile Seitenlage? Das richtige Verhalten in solchen Situationen hat die Johanniter-Sanitäterin vorab mit den Schülern besprochen, zeigt ihnen anhand einer Puppe auch die richtige Technik zur Wiederbelebung mittels Herzmassage.

Melissa Kuburic ist zufrieden. "Das habt ihr sehr gut gemacht. Für das erste Mal war das top", lobt sie die Schüler - hat aber natürlich auch noch Verbesserungsvorschläge. "Ihr müsst näher ran an die verletzte Person, um besser prüfen zu können, ob sie noch atmet." Außerdem: Die Suche nach einer Person, die den Notruf absetzt, muss entschlossener erfolgen. "Ihr dürft nicht fragen, ob vielleicht jemand ein Handy dabei hat. Einfach auf eine Person zugehen und bestimmen, dass sie bitte sofort die 112 wählt."

doc6tdyfh85kpxqle1o9p2

Fotostrecke Wennigsen: Erste Hilfe auf dem Schulflur

Zur Bildergalerie

Von Stephan Hartung

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6wr51noqfxfgd39xeab
Frühere Kirche erlebt einen Boom

Fotostrecke Wennigsen: Frühere Kirche erlebt einen Boom

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de