Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Energie-Genies gibt es jetzt auch an der KGS

Wennigsen Energie-Genies gibt es jetzt auch an der KGS

Die Sophie Scholl Gesamtschule und die Gemeinde Wennigsen haben eine Klimaschutzvereinbarung unterzeichnet. Als Teil des Projekts "Wennigser EnerGenies" setzen sich Schulen und Kitas mit den Themen Klimaschutz und Energie auseinander - nun auch die KGS.

Voriger Artikel
Das sind die Gewinner des Adventskalenders
Nächster Artikel
Hier sind die Lions-Gewinner vom 2. Dezember

Schulleiterin Birgit Schlesinger (Mitte) und Bürgermeister Meineke (2. v. re.) haben die Vereinbarung unterzeichnet.

Quelle: Elena Everding

Wennigsen. "Ich finde es toll, dass nun auch Schüler beim Klimaschutz aktiv dabei sind", sagte Bürgermeister Christoph Meinecke. Er und Schulleiterin Birgit Schlesinger haben offiziell ihre Unterschriften unter die EnerGenies-Vereinbarung gesetzt, im Beisein von weiteren Vertretern der Gemeinde, der Schule, der Klimaschutzagentur und einiger Schüler. Seit einigen Jahren gibt es bereits das Klimaschutz-Aktionsprogramm der Gemeinde Wennigsen, welches mit den "EnerGenies" nun auf Kitas und Schulen ausgeweitet wurde.

In der Praxis heißt das: Ein Energie-Team aus Schülern, Lehrern und dem Hausmeister schauen gemeinsam, wo sich im Schulalltag Strom sparen lässt. "Das können schon kleine Maßnahmen wie neue Glühbirnen sein", meinte Andrea Werneke von der Klimaschutzagentur Region Hannover, die die Gemeinde bei dem Projekt berät. Auch energiesparendes Verhalten, zum Beispiel das Stoßlüften, sollen die Schüler lernen.

"Wir wollen unsere Schüler für den Klimaschutz sensibilisieren - das geht schließlich alle etwas an", stellte Schulleiterin Schlesinger fest. Damit sie Experten in Sachen Energie werden, behandeln zuerst eine fünfte und eine achte Klasse das Thema im Unterricht - später sollen es noch mehr Klassen sein. Auch sogenannte Energiescouts werden in speziellen Schulungen ausgebildet.

Die Gemeinde übernimmt 15 Prozent der Projektkosten, die übrigen Mittel kommen aus der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums. Vorreiter bei den "EnerGenies" ist die Grundschule Bredenbeck, die bereits vor einigen Wochen eine ebensolche Vereinbarung unterzeichnet hat. In der KGS startet das Projekt wohl noch in diesem Jahr mit einen Rundgang durch die Schule, bei der eine Energieberaterin die Möglichkeiten zur Energieeinsparung vor Ort erklärt. Wenn die Schule genug Maßnahmen umsetzt, winkt in einem Jahr eine Prämie. "Gebt euer Bestes!" rät Meineke deshalb den Schülern.

Von Elena Everding

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp6s60krn71anqdkk5w
Abschied mit ein bisschen Verspätung

Fotostrecke Wennigsen: Abschied mit ein bisschen Verspätung

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de