Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Kicken für die Integration

Wennigsen Kicken für die Integration

Fußball verbindet: Vier Flüchtlinge aus Montenegro und Albanien kicken einmal in der Woche zusammen mit Integrationslotse und Betreuer Jürgen Welk in der Ü60 des TSV Wennigsen. Kicken für die Integration.

Voriger Artikel
Stadtradeln: Region zeichnet Wennigsen aus
Nächster Artikel
Ausbaubeiträge: Bredenbecker drohen mit Klage
Quelle: Symbolbild

Wennigsen. Die vier Asylbewerber sind in der Wennigser Mark untergebracht. Jeder gehört dazu - das gilt auch beim Fußball. Seit April spielen die Männer im TSV mit. Nach einer kurzen Beratung des Mannschaftsrates hatte die Oldie-Truppe damals schnell beschlossen, die Flüchtlinge mitspielen zu lassen. "Und das eine oder andere Ausrüstungsteil zur Verfügung zu stellen, obwohl drei der Flüchtlinge erst knapp über 20 Jahre alt sind", sagt Integrationslotse Welk.

Alt und Jung sind inzwischen eng zusammengewachsen. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase, in der die Jungs die alten Herren regelmäßig zweistellig abschossen, gibt es längst gemischte Mannschaften. "So dass die Ergebnisse mittlerweile ausgeglichener sind", sagt Welk.

Nach dem Training sitzt man manchmal noch gemütlich zusammen. So funktioniert Integration leicht. Das empfinden beide Seiten so. Und das spricht sich herum. "Da die Flüchtlinge ganz gut untereinander vernetzt sind, kommen mittlerweile auch die mit dazu, die in Sorsum untergebracht sind", sagt Welk.

Von Jennifer Krebs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp6s60krn71anqdkk5w
Abschied mit ein bisschen Verspätung

Fotostrecke Wennigsen: Abschied mit ein bisschen Verspätung

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de