Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Land hat Interessenten für Polizeischule

Wennigser Mark Land hat Interessenten für Polizeischule

Was wird aus der alten Polizeischule in der Wennigser Mark? Das Land Niedersachsen als Eigentümer hält sich bedeckt – denn es befindet sich in Verhandlungen mit einem potenziellen Käufer.

Voriger Artikel
Schon jetzt an die Sommerferien denken
Nächster Artikel
Dorftreff: Mitglieder stimmen für alten Supermarkt

Das Land verhandelt mit einem Interessenten, der die alte Poizeischule und das Grundstück am Deisterrand kaufen will.

Quelle: Nils Oehlschläger

Wennigser Mark. Rein optisch betrachtet hat das Grundstück derzeit eine eher abschreckende Wirkung. Von einem zwei Meter hohen Zaun und etlichen Bäumen umgeben, lassen sich nur Bruchstücke des zunehmend alternden Gebäudes erkennen. Vereinzelt fallen Platten der Fassade ab und legen den Blick auf das Dämmmaterial frei.

Im Internet, wo der Komplex am Waldrand zum Verkauf angeboten wurde, hat sich währenddessen etwas getan. „Es ist richtig, dass die alte Polizeischule derzeit nicht annonciert ist“, teilt Sebastian Blank, Pressesprecher der Oberfinanzdirektion Niedersachsen, auf Anfrage mit. „Es ist auch richtig, dass ein Kaufangebot vorliegt.“ Viel mehr will er aber nicht verraten, da sich das Land bei Verhandlungen dieser Art grundsätzlich diskret verhalte. Nur soviel teilt der Sprecher mit: Dass ein Käufer die Liegenschaft nicht mit ihrer derzeitigen Struktur nutzen könne.

Diese Meinung teilt auch Ortsbürgermeister Holger Dorl. „Eigentlich kann man das Ding nur plattmachen“, sagt er. Mehrmals habe er das Gebäude bereits von innen besichtigt. „In der Unterrichtsbaracke waren Kabeldiebe am Werk und die Turnhalle ist seit einem halben Jahr geschlossen, weil die Dämmung durch die Decke fällt“, sagt er. Auch in den übrigen Gebäuden bahne sich das Wasser bereits seinen Weg durch das Dach.

Das 53.239 Quadratmeter große Grundstück ist wegen seiner Lage am Fuße des Deisters attraktiv, bedarf jedoch auch umfangreicher Rückbaumaßnahmen, um wieder nutzbar zu sein. So konnte seit der Schließung im Jahr 2008 noch kein Käufer gefunden werden. „Wir haben immer wieder sehr zweifelhafte Kaufinteressenten gehabt“, sagt Dorl. Erst hätten diese ihr Interesse bekundet, dann seien sie jedoch rasch wieder abgesprungen. Auch Diskrepanzen beim Preis seien ein Grund dafür gewesen, dass es bisher nicht zu einem erfolgreichen Geschäftsabschluss gekommen sei, sagt der Ortsbürgermeister.

Von Nils Oehlschläger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smpw4f14c31f5e43er2
Weihnachtsmarkt ist wieder ein Familienfest

Fotostrecke Wennigsen: Weihnachtsmarkt ist wieder ein Familienfest

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de