11°/ 7° Regen

Navigation:
Abo bestellen HAZ-Shop HAZ Media Store AboPlus HAZ Service
Leinen-Vorwurf: Wennigser Lehrerin im Fokus der Medien
Mehr aus Nachrichten

Wennigsen Leinen-Vorwurf: Wennigser Lehrerin im Fokus der Medien

Die Vorwürfe gegen eine Lehrerin der Gesamtschule, einen Schüler bei einer Jahrgangsfahrt gedemütigt zu haben, sind auf ein bundesweites Medieninteresse gestoßen. Trotz vieler Interviewanfragen und Kamerateams versucht die Schulleitung, einen geregelten Unterrichtsbetrieb zu gewährleisten.

Voriger Artikel
Der Deister lockt die Rodler an
Nächster Artikel
Schnee zwingt Fußgänger auf Fahrbahn

In der Sophie-Scholl-Schule soll nach dem Medienrummel wegen einer Lehrerin der Schulalltag wieder in den Vordergrund rücken.

Quelle: Stephen Kroll

Wennigsen. „Wir sind alle sehr betroffen, dass wir so im Fokus der Medien stehen“, sagt die Leiterin der Sophie-Schul-Schule Annette Harnitz. „Das Ganze tut den betroffenen Menschen nicht gut.“ Deshalb gehe es ihr im Moment vor allem darum, Beschädigungen von allen Beteiligten abzuwenden.

„Wir haben heute Morgen eine Dienstbesprechung gehabt, um zu sehen, wie wir den Schülern in dieser Situation helfen können.“ Die Schule werde dabei von vielen Seiten unterstützt und stehe in engem Kontakt mit der Landesschulbehörde, dem Schulelternrat und der Gemeinde. „Ansonsten machen wir unseren Normalbetrieb. Unsere Schüler gehen ganz gut mit der Situation um.“

Zu den Vorwürfen gegen ihre Kollegin will sich Harnitz mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht näher äußern. „Es darf aber keine Vorverurteilung geschehen.“ Selbstverständlich entspreche ein Vorgehen, wie es der Lehrerin angelastet wird, nicht dem pädagogischen Leitbild ihrer Schule. „Ich finde, man muss aber auch in der Lage sein, Dinge auszuhalten, bis sie geklärt sind“, sagt Harnitz und fordert zur Geduld auf.

Der Lehrerin, die derzeit nicht unterrichtet, wird vorgeworfen, im September einen 14-jährigen Jungen aus Völksen bei einer Jahrgangsfahrt an einem um den Bauch gelegten Seil geführt und damit gedemütigt zu haben. Dieser soll sich mehrfach nicht an Anweisungen gehalten haben. Die Ermittlungen der Landesschulbehörde dauern an. Seit Mittwoch ermittelt auch die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der Nötigung gegen die Lehrerin.

Carsten Fricke

Was meinen Sie? Ist das Medieninteresse an diesem Fall übertrieben? Wird die ganze Sache aufgebauscht? Oder ist es wichtig, dass vor allem über solche Fälle ausführlich berichtet wird? Kommentieren Sie oder

diskutieren Sie mit auf www.myheimat.de/2485383.

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
So schön ist Wennigsen

Wennigsen mit seinen etwa 14.000 Einwohnern liegt beschaulich am Deisterrand. Die Anhöhe prägt die Gemeinde und bietet zahlreiche Freizeitmöglichkeiten. Im Zentrum des Ortes zeugt das Kloster von einer reichen Geschichte. Kommen Sie mit!

Anzeige

Wennigsen