Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Maler zeigen ihre Werke im Heimatmuseum

Wennigsen Maler zeigen ihre Werke im Heimatmuseum

Im Heimatmuseum läuft ab Sonntag, 31. August, eine neue Ausstellung. Rund 100 Bilder von Künstlern aus Wennigsen sind dort auf drei Etagen zu sehen. Die Kunstschau wird um 11 Uhr in der Mühlenstraße 6 eröffnet.

Voriger Artikel
Gemeinde investiert in Brandschutz
Nächster Artikel
Rock-Urgestein startet wieder durch

Fünf Künstler aus Wennigsen stellen ihre Werke aus: Gudrun Förster (von links), Günter Peters, Ilse Gottwald, Uwe Müller-Jacobson und Luci Grobe.

Quelle: Robert Lasser

Wennigsen. Fünf Maler aus der Gemeinde präsentieren ihre Werke, überwiegend Acrylgemälde, Aquarelle und Collagen. Die Bilder sind teils abstrakt, teils gegenständlich. Die Künstler werden bei der Eröffnung anwesend sein. Die Bilder sind über fast alle Räume des Museums verteilt und teilweise in die historisch eingerichteten Bereiche integriert, sodass sie erst auf den zweiten Blick zu erkennen sind.

Tiermotive – mal naturalistisch, mal abstrakt –, Bilder aus der Umgebung des heutigen Wennigsen und andere, mitunter sehr farbenfrohe Acryl- und Aquarellmotive hängen zwischen Wohnzimmereinrichtungen aus den fünfziger Jahren und in einer um die 100 Jahre alten Schlafkammer.

Der Förderkreis des Museums hat mithilfe des Wennigsers Gunnar Supper die Maler für die Ausstellung zusammengebracht: Ilse Gottwald aus Degersen, Luci Grobe aus der Wennigser Mark, Gudrun Förster aus Bredenbeck sowie Günter Peters und Uwe Müller-Jacobson aus dem Ort Wennigsen. Jeder stellt etwa 20 bis 25 Werke aus, die Bilder werden über drei Etagen hinweg aufgehängt.

„Nur das Hochzeitszimmer ist ausgenommen“, sagt Dirk Müller, Vorsitzender des Förderkreises Heimatmuseum. Wer sich in Wennigsen für eine Trauung in historischem Ambiente interessiert und den Raum besichtigen möchte, solle ihn im ursprünglichen Zustand vorfinden, erläutert Müller.

Noch nicht entschieden ist, ob die Bilder auf einer Liste im Museum zusammengefasst werden. So könnten Interessierte die Preise für die Werke erfahren und Kontakt mit den Malern aufnehmen. Müller hält das für sinnvoll: „Derjenige vom Förderkreis, der zur Öffnungszeit da ist, könnte die Liste verwalten.“ Die Ausstellung dauert bis zum 16. November. Danach ist im Museum eine Weihnachtsausstellung mit Krippen geplant.

Unterdessen haben der Förderkreis und die Gemeinde die Sanierung des Museums für dieses Jahr abgeschlossen. Die große Eingangstür ist frisch gestrichen, und jetzt wurde auch eine Fluchttür am Veranstaltungsraum eingebaut. Um Auflagen des Brandschutzes zu erfüllen, werde mittelfristig auch noch eine Außentreppe angebaut, um einen Fluchtweg für die oberen Etagen zu gewährleisten, sagt Müller.

Das Heimatmuseum Wennigsen zeigt die Werke vom 31. August bis zum 16. November sonntags von 10 bis 12.30 Uhr und nach Absprache unter Telefon (0 51 03) 76 36.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6x8kwv4103d1cjzjahj
Johanniter und Malteser feiern Gerhardsvesper

Fotostrecke Wennigsen: Johanniter und Malteser feiern Gerhardsvesper

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de