Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Jonas Farwig rückt in den Vorstand auf

Wennigsen Jonas Farwig rückt in den Vorstand auf

Wilhelm Berlin ist in der SPD Wennigsen das, was man ein echtes Urgestein nennt. Für seine 60-jährige Treue zum Ortsverein erhielt er während der Mitgliederversammlung viel Respekt von seinen Parteikollegen und eine Ehrennadel aus den Händen des Bundestagsabgeordneten Matthias Miersch.

Voriger Artikel
Die spinnen doch in Wennigsen
Nächster Artikel
Keine Zwischenfälle während der Sperrung

Viel Zeit für Diskussionen: Matthias Miersch (l.) und Ingo Klokemann.

Quelle: Butterbrodt

Wenigsen. Zuvor hatte die Versammlung mächtig Tempo gemacht. Die ersten 24 der 30 Tagesordnungspunkte waren nach rund einer Stunde abgearbeitet. Darunter waren auch die Neuwahlen des Vorstandes. Der Ortsvereinsvorsitzende Ingo Klokemann wurde einstimmig wiedergewählt. Allerdings muss er sich ein neues Stellvertreterteam zusammenstellen, da die bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Martina Degenhardt und Thomas Butterbrodt aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl standen.

Vorerst fand sich mit dem 18-jährigen Jonas Farwig auch nur ein neuer Stellvertreter, von dessen Qualitäten Klokemann allerdings vollauf überzeugt ist. "Er hat sich schon im Vorfeld viel in die Vorstandsarbeit eingebracht und den Wahlkampf unterstütz", lobt der Vorsitzende. Bestätigt wurde Eva Rudolph als Kassenführerin. In den Beirat gewählt wurden Butterbrodt, Maria Becker und Claudia Nolting.

In seiner Wahlkampfbilanz zog Klokemann ein positives Fazit. Während der Radtour "SPD vor Ort" waren die Wennigser Sozialdemokraten erstmals mit Wahlständen in jedem Ortsteil present. Das erfolgreiche Abschneiden bei der Kommunalwahl führt er auch auf diesen Einsatz zurück. In Wennigsen seien mehr Parteien angetreten, trotzdem habe die SPD mehr Stimmen erhalten und die Anzahl der Sitze gehalten. Die Mehrheit in allen Ortsräten böte zudem gute Chancen bei den Wahlen zu den jeweiligen Bürgermeistern. "Das sieht gut aus. Darüber sind wir sehr zufrieden", sagt er.

Im zweiten Teil der Versammlung nehmen sich die Teilnehmer viel Zeit für die Diskussion über den Bericht des Bundestagsabgeordneten Miersch, den die Wennigser SPD als Kandidaten für die kommende Bundestagswahl einstimmig bestätigte. An Themen mangelte es nicht. Miersch sprach über seine persönlichen Schwerpunkte wie Frieden und Gerechtigkeit, Bildungschancen sowie Gesundheits- und Altersvorsorge aber auch über die Weltpolitik mit den aktuellen Themen Brexit und die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten.

Mit den Ehrungen wurde es dann noch mal feierlich. Neben Berlin erhielten auch Dieter Hasenjäger, Wilfried Schnitgerhans und Gerd Heineccius Urkunden und Ehrennadeln. Wie der verhinderte Horst Beinlich gehören alle drei seit 50 Jahren dem Wennigser Ortsverein an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6so9mwbae3n1kwrhk11q
VVV fordert Pflegekonzept

Fotostrecke Wennigsen: VVV fordert Pflegekonzept

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de