Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Die NP-Erweiterung rückt näher

Bredenbeck Die NP-Erweiterung rückt näher

Die geplante Erweiterung des NP-Supermarktes nimmt offenbar konkrete Formen an. Laut Gemeindeverwaltung sind alle Eigentümer des Gebäudes mit der Marktvergrößerung einverstanden. Es werden bereits intensive Verhandlungen mit einem möglichen Investor geführt.

Voriger Artikel
Hauptstraße ist Erfolgsmodell
Nächster Artikel
Neuer Rastplatz wird noch beleuchtet

Die Bredenbecker sorgen sich um die Nahversorgung und hoffen, dass die geplante Erweiterung des Lebensmitteldiscounters an der Deisterstraße bald umgesetzt wird.

Quelle: Ingo Rodriguez

Bredenbeck. Es ist ein Geduldsspiel, und offenbar fehlt inzwischen vielen Dorfbewohnern der Glaube an ein gutes Ende. Wirtschaftsförderer Christian Mainka von der Gemeindeverwaltung hat in der Ortsratssitzung aber Gerüchte über ein Scheitern des Projekts deutlich zurück gewiesen. Er konnte besorgten Bürgern vielmehr gute Nachrichten überbringen: "Inzwischen haben sich alle Eigentümer des Gebäudes für die Erweiterung ausgesprochen", berichtete Mainka von einem wichtigen Verhandlungsfortschritt.

Die seit Jahren geplante Supermarkterweiterung ist für fast alle Bredenbecker ein Herzenswunsch. "Wir sind gekommen, um darüber etwas zu hören", sagte eine Anwohnerin und brachte damit in der Grundschulaula die einhellige Meinung von rund 35 Besuchern auf den Punkt. Seitdem die erst vor einem Jahr im NP-Markt eröffnete Wurstbasarfiliale kürzlich geschlossen hat - ohne Begründung - sind die Bredenbecker mehr denn je besorgt um die Nahversorgung im Ort. "Noch können wir nach Wennigsen fahren, um frisches Fleisch und Gemüse zu kaufen, aber irgendwann wird es beschwerlich mit zunehmenden Alter", sagte eine Besucherin.

Auch Bredenbecks stellvertretender Ortsbürgermeister Heiko Farwig äußerte sich kritisch über den langwierigen Prozess. "Sicherlich kann man einen Verhandlungserfolg nicht erzwingen, aber nach so vielen Planungsjahren fehlt eine Perspektive, ein positives Zeichen", sagte er.

Genau das hatte Mainka mitgebracht: "Es gibt drei mögliche Investoren, die eine Erweiterung realisieren wollen. Mit einem Investor laufen sehr konkrete Verhandlungen", sagte er.  Zudem bestehe auch bereits mit der Bauaufsicht Einigkeit. Geplant ist, die rund 400 Quadratmeter große Verkaufsfläche des Lebensmitteldiscounters im Gebäude auf einem Teil der angrenzenden Fläche des ehemaligen Gasthauses Seidensticker zu vergrößern - inklusive Zusatzparkplatz. Mainka betonte aber auch: Die Gemeinde sei nur Moderator der Verhandlungen zwischen den Eigentümern der Immobilie und möglichen Investoren. Über dem NP-Markt an der Deisterstraße sind Eigentumswohnungen. Die komplette Eigentümergemeinschaft muss der Nachnutzung der früheren Seidensticker-Fläche zustimmen.

Großes Interesse an einer Erweiterung hat auch der Edeka-Konzern, zu dem NP gehört. Für die Filiale in Bredenbeck hat das Unternehmen einen Pachtvertrag mit dem hannoverschen Eigentümer des Gebäudekomplexes abgeschlossen. Laut Mainka haben sowohl der NP-Filialleiter als auch die Geschäftsführung versichert, dass für den Standort bis zum Frühjahr 2018 Bestandschutz bestehe. Wenn sich aber außerhalb der Ortschaft ein Markt ansiedle, der Kaufkraft abziehe, werde NP sofort schließen, sagte Mainka.

Um bis zu einer möglichen NP-Erweiterung die Angebotsvielfalt vorübergehend zu vergrößern, will Ortsratsmitglied Marianne Kügler mit verschiedenen Unternehmen Gespräche führen. "Vielleicht kann ja ein Betrieb mit einem Wagen an ein oder zwei Tagen pro Woche frische Fleisch- und Wurtswaren verkaufen", sagte sie.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp6s60krn71anqdkk5w
Abschied mit ein bisschen Verspätung

Fotostrecke Wennigsen: Abschied mit ein bisschen Verspätung

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de