Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Hier werden 3000 neue Apfelbäume gepflanzt

Holtensen Hier werden 3000 neue Apfelbäume gepflanzt

Keine Winterpause auf der Obstplantage in Holtensen: 3000 neue Apfelbäume pflanzt Zabel hinter der ehemaligen katholischen Kirche an der Bredenbecker Straße. Die Anlagen werden regelmäßig durchgetauscht. Qualität ist wichtig.

Voriger Artikel
Führungskrise der Grünen spitzt sich zu
Nächster Artikel
Grundschüler schnüren 50 Weihnachtspäckchen

Keine Winterpause: An der Bredenbecker Straße in Holtensen werden 3000 neue Apfelbäume gepflanzt. Die jungen Bäumchen werden an Holzpflöcken befestigt.

Quelle: Jennifer Krebs

Holtensen. Die Obstbauer hatten nicht eher anfangen können. Erst mussten die Blätter auf natürlichem Wege runter sein, damit die neuen Bäume nicht so schnell austrocknen. An der Bredenbecker Straße sind es Braeburn und Elstar. "Diese beiden Sorten können sich gegenseitig befruchten", erklärt Chef Dirk Zabel. Die jungen Bäume, die an Holzpflöcken befestigt werden, sind in der Baumschule veredelt worden und zwei Jahre alt. "Die Wurzeln wachsen auch im Winter", sagt Zabel. Zwar langsamer, aber sie wachsen. Im Herbst 2017 wird's die erste Ernte geben.

Zwischenzeitlich hatte Zabel schon befürchtet, dass die Bäumchen bis Januar auf der Palette bleiben müssen. Auf dem Acker war es viel zu nass und matschig gewesen, um dort vernünftig arbeiten zu können. Sicherlich: Die Apfelbäume hätten auch für einige Wochen ins Lager gekonnt. Doch dann hätten sie gewässert werden müssen, wieder zusätzliche Arbeit. Die windigen und auch sonnigen Tage zuletzt spielten dem Obstbauer gut in die Karten. Nun sei das Wetter optimal, sagt Zabel.

25.000 Apfelbäume stehen auf der Plantage zwischen Holtensen und Linderte. Seit über 60 Jahren ist das Familienunternehmen Anbieter für knackiges Obst aus dem Calenberger Land. Älter als 15 Jahre wird ein Baum bei Zabel nicht. "Dann passt die Qualität einfach nicht mehr", sagt der studierte Gartenbauer. Deswegen werden eigentlich jedes Jahr mehrere hundert Bäume gerodet und genauso viele an anderer Stelle neu gepflanzt. Über den Winter werden die Obstbäume zurückgeschnitten.

Noch bis zu den Feiertagen wird gepflanzt und auch Weihnachtsbäume werden wieder verkauft. Dann ist Pause, aber nur kurz. Bis zum 5. Januar haben die Mitarbeiter Urlaub und auch der Hofladen ist geschlossen.  

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp6s60krn71anqdkk5w
Abschied mit ein bisschen Verspätung

Fotostrecke Wennigsen: Abschied mit ein bisschen Verspätung

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de