Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Ute Plack geht wieder auf Entdeckertour

Wennigsen Ute Plack geht wieder auf Entdeckertour

In den vergangenen Tagen war Ute Plack bereits fleißig. Die 74-Jährige, in Wennigsen als Expertin für Pilze bekannt und geschätzt, hat im Deistervorland viele Pilze gesammelt – insgesamt 18 verschiedene Sorten. Ihr Wissen gibt sie demnächst wieder an Interessierte weiter bei den Pilzentdeckertouren.

Voriger Artikel
Marder fühlt sich an Grundschule wohl
Nächster Artikel
Einbruchsversuch in der Hirtenstraße

Ute Plack (links) und Amirah Adam freuen sich auf die Pilzentdeckertouren.

Quelle: Stephan Hartung

Wennigsen. Am Sonntag, 24. September, heißt es erneut „Auf die Pilze, fertig, los!“ Dann geht es von 10 bis 12.30 Uhr mit Plack sowie mit Amirah Adam vom Tourismus-Service Wennigsen in den Wald, um bei einem Spaziergang die verschiedenen Pilze der eigenen Heimat zu bestimmen. Die Touren gehören zu den Herbstaktionen, die der Tourismus-Service anbietet.Und was die Fachfrau jetzt schon sagen kann: Die Pilze sprießen schon jetzt im August ohne Ende aus dem Waldboden, bei den vier Touren wird es also voraussichtlich genug Fundstücke geben. „In diesem Sommer ging es hin und her mit warmen Abschnitten und viel Regen“, sagt Plack. Als Beispiel nennt sie die Stinkmorchel und den Violetten Schleierling. „Die sind normalerweise erst im September dran.“

Etwa die Hälfte der Pilzsorten, die sie gesammelt hat, sind essbar. Auch darüber wird sie die rund 25 Teilnehmern informieren. Der Klassiker ist natürlich der Unterschied zwischen dem Champignon und dem Knollenblätterpilz, beide Arten sehen sich recht ähnlich. „Es reicht nur ein Biss vom Knollenblätterpilz und man ist ohne Gegenmittel nach einem Tag tot“, sagt Plack. Es gibt aber auch Pilze wie den Flockenstiligen Hexenröhrling, auch Schusterpilz genannt, der absolut unappetitlich aussieht. Wer ihn aufschneidet, entdeckt eine bläuliche Färbung im Inneren. „15 Minuten in der Pfanne anbraten – das ist ein Genuss“, sagt Plack.

Ohnehin geht es bei der Tour natürlich auch um das Thema Essen. Plack, die die Touren anbietet, seitdem der Tourismus-Service Wennigsen vor elf Jahren ins Leben gerufen wurde, wird viele Tipps für die Küche geben. Außerdem gibt es zum Abschluss der Tour eine Brotzeit für alle Teilnehmer. Auf dem Speiseplan steht dabei auch ein bunter und schmackhafter Pilzsalat, den Ute Plack einen Tag vorher zu Hause vorbereiten wird. Für die elementar wichtigen Zutaten wird sie sich dann kurz davor wieder in den Wennigser Wald begeben und ihren Korb füllen.

Das muss man noch wissen

Die Pilzentdeckertour am 24. September ist bereits ausgebucht. Es gibt aber drei weitere Chancen: Für die Ausflüge am 30. September, 1. Oktober und 3. Oktober sind noch Plätze frei. Die dreistündige Tour kostet pro Person 13,50 Euro und beginnt jeweils um 10 Uhr an den Wennigser Wanderparkplätzen. Der Abschluss der Herbstaktionen vom Tourismus-Service Wennigsen steht am 5. November, auf dem Programm. „Teatime im Kloster am Kamin“ lautet von 16 bis 18 Uhr das Motto mit der Vorleserin Christiane Fabarius-Clauß und der Pianistin Angelika Franzki. Die Teilnahme kostet 19,50 Euro. Für alle Veranstaltungen sind Anmeldungen nötig unter (05103) 70 05 67 oder an adam@reisebuero-cruising.de per Mail.

doc6wao7o5xpw3e7xbk66k

Fotostrecke Wennigsen: Ute Plack geht wieder auf Entdeckertour

Zur Bildergalerie

Von Stephan Hartung

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Bereits zum fünften Mal hat der Lions-Club für das Calenberger Land einen Adventskalender aufgelegt. Jeden Tag werden Preise vergeben im Gesamtwert von fast 10.000 Euro. Hier finden Sie täglich alle Gewinner. mehr

doc6xm5adb5sl2ah29r73p
Jugendpflege bedankt sich mit einer Party

Fotostrecke Wennigsen: Jugendpflege bedankt sich mit einer Party

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de