Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Präventionsrat plant erste Projekte

Wennigsen Präventionsrat plant erste Projekte

Bei einer öffentlichen Konferenz wurde am Sonnabend die Lenkungsgruppe für den neuen Präventionsrat gewählt. Zudem plante die Gruppe schon erste Projekte - vor allem die Kinder, die Jugend und das Altwerden in der Gemeinde sollen im Mittelpunkt der Arbeit stehen.

Voriger Artikel
Achtklässler reisen in 80 Tagen im die Welt
Nächster Artikel
Gewerbeschau findet 2018 auf Rittergut statt

Die Vertreterin des Fachbereichs Bildung und Soziales, der Vertreter des Jugendparlaments Elia Heidemann, Barbara Krüger, Jonas Farwig, Nicole Scheumann, Jürgen Welk, Andrea Schröter, Christoph Badenhop, Kerstin Kohl von der Gemeinde und Ursula Veit.

Quelle: Christoph Knoke

Wennigsen. "Es war ein langer aber erfolgreicher Tag", sagt Kerstin Kohl von der Jugendpflege am Sonnabend nach der ersten Beteiligungskonferenz des neuen Präventionsrates der Gemeinde. Von 11 bis 16 Uhr haben Bürgerinnen und Bürger von Wennigsen im Forum der Sophie-Scholl-Schule zusammengesessen und die Schwerpunktthemen erarbeitet, die in der Gemeinde angegangen werden sollen. Dabei haben sich die Themen "Alt werden in Wennigsen", das friedliche Zusammenleben und die Kinder- und Jugendarbeit als besonders relevant herausgestellt.

"Obwohl nicht so viele Leute wie erhofft da waren, haben wir sehr intensiv gearbeitet", sagt Kohl. Dem stimmt auch Susanne Wolter vom Landespräventionsrat Niedersachsen zu. "Von unserer Seite können wir ein großes Lob aussprechen. Die Arbeit war sehr effizient und der Rat kann sofort anfangen. Es ist auch toll, dass der Rat so stark von Seiten der Politik und vom Bürgermeister unterstützt wird", bemerkt Wolter, "Jetzt können wir viele Projekte - auch zum Mitmachen - starten. Der Rat richtet sich schließlich nicht an Fachleute, sondern an Jeden."

Das erste Projekt des Präventionsrates könnte das Problem Ententeich sein. Dort gibt es schon lange Beschwerden, weil Jugendliche sich dort abends treffen und den Ort verdreckt zurücklassen. Der Rat will dafür sorgen, dass dafür extra Treffpunkte geschaffen werden. "Wir wollen die Jugendlichen ja nicht vertreiben, sondern mit ihnen zusammen eine Lösung finden. Deshalb finde ich es toll, dass heute auch junge Leute den ganzen Tag lang dabei waren und sich eingebracht haben. Das gibt uns eine ganz neue Qualität", erklärt Wolter. Zeitnah sollen dann weitere Projekt folgen, auch solche, die eine längere Planungsphase benötigen.

Im Anschluss an die Debatte wurde die Lenkungsgruppe des neuen Rates gewählt. Als Vertreter der Hauptamtlichen Institutionen wurden Andrea Schröter von der Sophie-Scholl-Gesamtschule, Christoph Badenhop vom Polizeikommissariat Ronnenberg und Nicole Scheumann vom Familienzentrum gewählt. Als ehrenamtliches Mitglied wurde Jürgen Welk gewählt, die zwei weiteren Vertreter aus diesem Bereich konnten leider nicht besetzt werden. Zusätzlich besteht der Präventionsrat aus den drei Ratsmitgliedern Jonas Farwig, Ursula Veit und Barbara Krüger, die schon im Dezember gewählt wurden sowie einem Mitglied aus dem Fachbereich Soziales und einem aus dem Jugendparlament. Auch Bürgermeister Christoph Meineke, der die Konferenz am Sonnabend eröffnete, ist Mitglied der Präventionsrates.

Von Johanna Kruse

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wa7nldkd9k1m8l8g1vj
Zur Feier Wein und Sekt im Spritzenhaus

Fotostrecke Wennigsen: Zur Feier Wein und Sekt im Spritzenhaus

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de