Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
SPD bleibt die stärkste Fraktion im Rat

Wennigsen SPD bleibt die stärkste Fraktion im Rat

Bei der Wahl zum Gemeinderat sind erst deutlich nach Mitternacht alle 18 Wahlbezirken ausgezählt gewesen. Die SPD liegt mit 36,5 Prozent deutlich vor der CDU, die spürbar an Stimmen verloren hat. Die Grünen liegen bei 14,8 Prozent. Die AfD blieb knapp unter zehn Prozent.

Voriger Artikel
Musik der Extraklasse im Kloster
Nächster Artikel
Schmierereien an Häusern und Auto

Erwarten gespannt die Ergebnisse im Bürgersaal (von links): Michael Meißner, Joachim Klang, Ursula Brigitte Veit, Gun Wittrien, Marianne Kügler und Angelika Schwarzer-Riemer.

Quelle: Jennifer Krebs

Wennigsen. Der Rat wird noch bunter. Nicht nur die Alternative für Deutschland (AfD), auch die neue Wählergruppe Vielfalt, soziale Gerechtigkeit und Gemeinschaft (VGG) ist im neuen Rat vertreten.

Die SPD wird wieder die stärkste Fraktion werden und schafft es nah an das Ergebnis von vor fünf Jahren. Anders die CDU. Wennigsens CDU-Chef Ernst Herbst: "Wir hatten ein herausforderndes Umfeld." Das seiner Partei Stimmen gekostet hat. Mit 26,0 Prozent haben die Christdemokraten knapp fünf Prozent weniger als 2011.

Beide AfD-Kandidaten sind im neuen Gemeinderat. Da die AfD sogar drei Sitze holte, wird sich der Rat entsprechend verkleinern, weil ein Sitz unbesetzt bleibt. Die AfD kann nämlich nicht so viele Mandate besetzen, wie sie geholt hat, weil es zu wenige Kandidaten auf der Liste gibt. "Dann sind diese Sitze weg", sagt Gemeindewahlleiter Olaf Fals.

Vor fünf Jahren hatte die SPD bei der Kommunalwahl mit 37,3 Prozent die Nase vorne. Die CDU kam auf 30,6 Prozent, die Grünen erhielten 24,8 Prozent der Stimmen. Die FDP kam 2011 auf 5,0 Prozent, die Linke auf 2,3 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag damals bei 59,3 Prozent.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp6s60krn71anqdkk5w
Abschied mit ein bisschen Verspätung

Fotostrecke Wennigsen: Abschied mit ein bisschen Verspätung

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de