Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Schüler zeigen Drama um Verrat und Rache

Sorsum Schüler zeigen Drama um Verrat und Rache

Ein tiefgründiges Theaterstück ist mit Carl Zuckmayers „Der Gesang im Feuerofen“ an drei Abenden in der Freien Waldorfschule Sorsum zu sehen. In ihrer Inszenierung des Dramas setzen sich die Schüler der zwölften Klasse intensiv mit Widerstand und Kollaboration während des Zweiten Weltkriegs im besetzten Frankreich auseinander.

Voriger Artikel
Region ordnet Tempolimit an
Nächster Artikel
Flüchtlinge: Kraftakt für die Gemeinde

Ein Chor klagt Louis Creveaux (Mathias Windt, Mitte) für seinen Verrat an.

Quelle: Carsten Fricke

Sorsum. „Ich habe auch ein paar mit der Hand erledigt - mit einem langen Messer“, behauptet Louis Creveaux (Mathias Windt), als er seine heimliche Liebe Sylvaine Castonnier (Laura Blank) nach langer Zeit wiedersieht. Doch schnell wird klar, dass der vermeintliche Résistancekämpfer gegen die deutschen Besatzer dem NS-Oberwachtmeister Lutz Sprenger (Alexander Golze) Informationen über die Widerstandsgruppe zukommen lässt.

Neun Monate lang bereiteten sich die Schüler auf die Aufführung des Stückes vor. Dabei beschäftigten sie sich mit existenziellen Fragen rund um Schuld und Vergebung, Gnade und Rache, Schicksal und Zufall sowie Diktatur und Freiheit. „Es ist ein Stück mit absoluten Grenzfragen, doch die Schüler hatten keine Scheu, sich damit auseinanderzusetzen“, lobt Regisseurin Birgit Schlät, die das zweieinhalbstündige Drama gemeinsam mit Jens Göken inszeniert.

Die Premiere des Theaterstückes ist am Freitag, 26. Juni, um 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle der Freien Waldorfschule, Weetzener Straße 1, zu sehen. Zu weiteren Aufführungen laden die Schüler für Sonnabend, 27. Juni, und Sonntag, 28. Juni, jeweils um 19.30 Uhr ein. Der Einlass beginnt um 19 Uhr.

Von Carsten Fricke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smpw4f14c31f5e43er2
Weihnachtsmarkt ist wieder ein Familienfest

Fotostrecke Wennigsen: Weihnachtsmarkt ist wieder ein Familienfest

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de