Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Umweltpreis geht an Nabu-Vorsitzenden Krick

Wennigsen Umweltpreis geht an Nabu-Vorsitzenden Krick

Kritischer Preisträger: Gerhard Krick, Vorsitzender des Naturschutzbundes (Nabu) Wennigsen, ist mit dem Umweltpreis der Gemeinde ausgezeichnet worden. Der Geehrte setzt sich seit Jahren engagiert für den Umweltschutz in seinem Heimatort ein. Dabei meldet er sich oft kritisch zu Wort - auch bei der Preisvergabe.

Voriger Artikel
Meineke als perfekter Gastgeber
Nächster Artikel
Heftige Kritik an Plänen für neue Haltestelle

Anerkennung für ehrenamtlichen Naturschutz: Der Ausschussvorsitzende Eike Werner (links) übergibt Gerhard Krick eine Urkunde für den Umweltpreis der Gemeinde.

Quelle: Ingo Rodriguez

Wennigsen. Der Nabu-Vorsitzende nahm den Umweltpreis 2015 im Bürgersaal des Rathauses entgegen - in einer Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung und Umwelt. Dass es dem Ausschussvorsitzenden Eike Werner vorbehalten blieb, Krick die Auszeichnung zu verleihen, hatte einen guten Grund: Kricks Fachwissen ist auch in dem Ausschuss der Gemeinde gefragt. Dort ist er als beratendes Mitglied tätig.

Für den Naturschutz setzt sich der 68-jährige Ingenieur und Softwareentwickler im Ruhestand seit fast zehn Jahren aktiv ein. Nahezu genauso lange ist er auch ehrenamtlich im Vorstand der Ortsgruppe tätig. Und wer ihn kennt, weiß um seine Kritikfreude.

Auch bei seiner Ehrung nahm Krick kein Blatt vor den Mund: Er bedankte sich zwar für die Würdigung, fragte aber vielsagend, ob es für eine Gemeinde ausreiche, einmal im Jahr einen Bürger für sein Umweltwirken auszuzeichnen. Immerhin: Im ökologischen Vergleich mit anderen Kommunen stehe die Gemeinde ordentlich dar - Förderung von Bürgersolaranlagen und Radfahrern, Baumschutzsatzung, sogar ein Umweltprogramm existiere. "Nur leider hapert es mit der Umsetzung ein wenig", sagte Krick. Es würden massenhaft gebietsfremde Hortensien gepflanzt und Ausgleichsflächen an Nachbarkommunen verschenkt. Das sei rechtlich einwandfrei. "Aber mit Naturschutz hat das wenig zu tun", sagte Krick. Er forderte eine bessere Zusammenarbeit von Landwirten, Jägern, Forsten, Bürgern und der Gemeinde für künftige Naturschutzaktivitäten.

Es ist nicht die erste Auszeichnung für Wennigsens Naturschützer. Vor zwei Jahren ging der Umweltpreis an Nabu-Mitglieder, die während der jährlichen Krötenwanderung für den Schutz der Tiere sorgen.
 In der Ausschusssitzung wurden jetzt zudem auch die Grünpaten lobend hervorgehoben.

doc6nhtd6nnsqe1agfhu4fo

Auch die ehrenamtlichen Grünpaten werden in der Sitzung lobend hervorgehoben.

Quelle: Ingo Rodriguez
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smpw4f14c31f5e43er2
Weihnachtsmarkt ist wieder ein Familienfest

Fotostrecke Wennigsen: Weihnachtsmarkt ist wieder ein Familienfest

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de