Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Wasserräder machen Winterpause

Wennigsen Wasserräder machen Winterpause

Ernie und Bert, ein Riesenrad, eine Lokomotive und vieles mehr - die Wasserräder von Wennigsen sind eine beliebtes Ausflugsziel im Deister. Nun werden sie abgebaut und in der Werkstatt restauriert, damit sie im Frühjahr wieder glänzen.

Voriger Artikel
Kleine Forscher auf Entdeckungstour im Wald
Nächster Artikel
Klassik im Kloster

Die Wasserräder werden von ihrem Platz geholt und anschließend in Anhängern in die Werkstatt gebracht.

Quelle: Johanna Kruse

Wennigsen. Die 21 bunten Wasserräder, die in den Sommermonaten den Bach im Deister zieren und eine der Hauptattraktionen des Waldes sind, wurden am Freitag winterfest gemacht. Die Mitglieder der "Bastlergemeinschaft der Wennigser Wasserräder e.V." bauten alle Räder ab und verstauten sie sicher in Anhängern. Der Abbau lief in diesem Jahr vollkommen reibungslos ab. Zwischenfälle und unangenehme Funde blieben aus, lediglich einen Schlüssel fanden die Vereinsmitglieder am oberen Teil des Baches. "Es war alles gut koordiniert, wir waren schneller als in den vorherigen Jahren", sagt Vereinsvorsitzender Arthur Fechner zufrieden.

Bis zur Wiedereröffnung am 13. Mai überwintern die Wasserräder in der Werkstatt des Vereins in Wennigsen. Dort treffen sich die Bastler immer mittwochs, um die Räder wieder in Schuss zu bringen. Mit der Restaurierung kommt viel Arbeit auf die Mitglieder zu, denn durch Witterung, Laub und das stark eisenhaltige Wasser, mit dem die Räder ständig in Kontakt stehen, sind die Kunstwerke angegriffen. "Für ein Rad benötigen wir etwa 30 bis 40 Arbeitsstunden, um es wieder auf Vordermann zu bringen", so der Vorsitzende. "Einige werden einfach wieder hübsch gemacht, bei anderen müssen wir den ganzen Unterboden austauschen und die schweren Eisenteile durch Aluminium ersetzen", fügt er hinzu. Der leidenschaftliche Bastler ist fast jeden Tag in der Werkstatt anzutreffen. "Die Arbeit lohnt sich, wenn ich im Sommer die Freude der Kinder sehe", erzählt der Rentner.

Im Jubiläumsjahr 2017 sollen die Kunstwerke besonders schön aussehen. Zum 60-jährigen Bestehen der Wasserräder wird der Verein außerdem etwas ganz Neues präsentieren. Zusätzlich wird es dann eine Murmelbahn geben, die von Studenten der Hochschule Hannover geplant und gebaut wurde. Nach der Vorstellung der Bahn auf der Hannover Messe, wird sie ihren festen Platz zwischen den Wennigser Wasserrädern finden.

Von Johanna Kruse

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smpw4f14c31f5e43er2
Weihnachtsmarkt ist wieder ein Familienfest

Fotostrecke Wennigsen: Weihnachtsmarkt ist wieder ein Familienfest

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de