Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Alte Glasmacher-Dokumente gerettet

Wennigsen Alte Glasmacher-Dokumente gerettet

Glas wird in Steinkrug schon seit 1928 nicht mehr produziert, doch die Geschichte der Glashütte interessiert: Mehr als 130 Besucher hatten sich zu drei Veranstaltungen eingefunden. „Das Echo auf die Glashüttentage war überwältigend“, resümiert die stellvertretende Vorsitzende des Bredenbecker Heimat-Kulturvereins, Birgit Schwier-Fuchs.

Voriger Artikel
Keine Einigung über Fundtiere
Nächster Artikel
Keine Angst vor neuer Technik

Bei der Führung im Rauchgaskegel wird die Geschichte der Glashütte lebendig.
privat

Quelle: privat

Steinkrug . Am spannendsten war das Erzählcafé, zu dem Nachfahren der Glasmacher aus Bredenbeck, Steinkrug und Holtensen gekommen waren. Von unschätzbarem Wert sind für den Heimatverein die alten Unterlagen, die ihm Besucher zur Verfügung stellten. 76 Seiten hat Joachim Meyer eingescannt - Pachtverträge, Vollmachten und eine 150 Jahre alte Heiratsurkunde.

„Ein richtiger Schatz“, sagt er. Eine Familie hatte die Dokumente aus einem Glasmacherhaus unterhalb des Hotels Steinkrug gerettet, ehe sie das Haus für einen Neubau abreißen ließ. „Das entziffern braucht allerdings etwas Zeit“, sagt Meyer. Die Unterlagen sind handschriftlich in Kurrent geschrieben, der alten deutschen Schreibschrift.

Von Jennifer Krebs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6soblemd6w2mv6h911q
Musikalisches Feuerwerk

Fotostrecke Wennigsen: Musikalisches Feuerwerk

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de