Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Dorfgemeinschaftshaus im Netto?

Bredenbeck Dorfgemeinschaftshaus im Netto?

Wird’s etwas mit dem ehemaligen Netto-Markt oder nicht? Kann der Bredenbecker Dorfgemeinschaftsverein das Gebäude bald für einen Treffpunkt nutzen? Eigentümer und Klosterkammer sind sich noch nicht einig.

Voriger Artikel
Angebot spricht Nutzer jeden Alters an
Nächster Artikel
Ausstellung: Zeigt her, was ihr sammelt

Der Dorfgemeinschaftsverein will den ehemaligen Netto-Markt umbauen.

Quelle: Jennifer Krebs

Wennigsen. Beim letzten Neujahrsempfang hatte Klosterkammerpräsident Hans-Christian Biallas den Bredenbeckern seine Unterstützung zugesagt. Die Klosterkammer würde das Gebäude kaufen. Über den Kaufpreis will noch niemand öffentlich reden. Nur so viel: Vom Kaufpreis hängt der Pachtzins ab, den die Klosterkammer an den Dorfgemeinschaftsverein weitergeben wird.

Thomas Behr, der Vorsitzende des Dorfgemeinschaftsvereins, wäre einen riesengroßen Schritt weiter, sollten sich die beide Seiten einigen. Seit über eineinhalb Jahren steht der ehemalige Supermarkt an der Hauptstraße leer. Das 600 Quadratmeter große Gebäude bietet sich für ein Dorfgemeinschaftshaus allein wegen der zentralen Lage in der Ortsmitte an. Genauso gut käme aber auch die denkmalgeschützte Warnecke-Scheune gegenüber infrage, die schon für eine Sportscheune im Gespräch war. Diese Scheune ist „eine weitere Option“, sagt Behr.

780.000 Euro hat der Verein in seinem Konzept veranschlagt, um aus dem ehemaligen Netto-Markt einen Dorftreffpunkt zu machen. „Und hier sprechen von den reinen reine Umbaukosten“, sagt Behr. Der Dorfgemeinschaftsverein würde auch gern ein bisschen Grünfläche hinter dem Haus mit nutzen.

Mit Unterstützung der Gemeinde will der DGH-Vorstand demnächst an Stiftungen herantreten und Fördergeld akquirieren. Im Verbund mit den Nachbarkommunen aus dem Calenberger Land will Wennigsen ILEK-Förderregion werden. ILEK steht für Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept. Behr denkt positiv und spricht von 200.000 Euro, die an EU-Fördergeld aus diesem Programm nach Bredenbeck fließen könnten.

Ein halbes Jahr ist es inzwischen her, dass der Dorfgemeinschaftsverein sein Konzept für ein Dorfgemeinschaftshaus öffentlich vorgestellt hat. Den DGH-Verein ans sich gibt es nun seit zwei Jahren. 195 Mitglieder unterstützen den Verein - „mit Luft nach oben“, sagt Behr, der bis zum Ende des Jahres das 200. Mitglied aufgenommen haben will. Sein persönliches Ziel: „Ich möchte in fünf Jahren meinen 60. Geburtstag im neuen Dorfgemeinschaftshaus feiern“, sagt Behr. Besser noch: Den 90. Geburtstag seiner Mutter. Das wäre dann schon in drei Jahren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6soblemd6w2mv6h911q
Musikalisches Feuerwerk

Fotostrecke Wennigsen: Musikalisches Feuerwerk

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de