Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wennigsen soll Klimaschutzmanager bekommen

Wennigsen Wennigsen soll Klimaschutzmanager bekommen

Wennigsen will noch mehr für den Klimaschutz tun und einen Manager einstellen, der die wichtigsten Projekte aus dem kommunalen Klimaschutzkonzept voranbringt.

Voriger Artikel
Bei Klezmer klatscht der ganze Saal mit
Nächster Artikel
Heiko Farwig bleibt Ortsbürgermeister

Die Gemeinde Wennigsen will einen Klimaschutzmanager einstellen.

Quelle: Ingo Rodriguez

Wennigsen. Die Verwaltung sieht einen möglichen Schwerpunkt und eine Notwendigkeit für einen eigenen Klimaschutzmanager in der energetischen Gebäudesanierung, "wo viele Aufgaben auf uns zukommen werden", sagt Bürgermeister Christoph Meineke.

Wennigsens ehrenamtlicher Klimaschutzbeauftragter Detlev Krüger-Nedde sieht das genauso. Die energetische Bewirtschaftung und die Energieeinsparung bei öffentlichen Gebäuden stünden in Wennigsen noch immer in den Anfängen und sollten ausgebaut werden. Von den im Rat vor Jahren einstimmig beschlossenen Zielen und der Umsetzung des Klimaschutzaktionsprogramms für Wennigsen sei die Gemeinde noch weit entfernt. Hier bestünde Nachholbedarf. 

Die Grünen setzen sich schon länger für so eine Stelle ein. Dementsprechend erfreut reagieren sie nun auf den Vorschlag. Mit einem Klimaschutzmanager könnten Aktivitäten zur Energieeinsparung deutlich verstärkt und Initiativen zum Ausbau erneuerbarer Energien weiter vorangebracht werden, sagt Krüger-Nedde. Dazu gehören aus seiner Sicht auch eine verstärkte Beratung von Mietergemeinschaften, Hausbesitzern und Bauherren zur Nutzung höchster energetischer Standards und erneuerbarer Energien.

Günstig für die Gemeinde: Der Bund fördert einen Klimamanager mit bis zu 90 Prozent. "Viele andere Kommunen in der Region nutzen bereits diese Möglichkeit und können auf gute Erfahrungen mit einem Klimaschutzmanager verweisen", sagt Grünen-Fraktionssprecherin Angelika Schwarzer-Riemer.

Ob die Gemeinde einen Klimamanager einsetzt, entscheidet letztlich der Rat, wenn es um den Stellenplan geht. "Wir werden die Thematik mit den Ratsfraktionen im Zuge der Haushaltsplanberatungen besprechen", kündigt Bürgermeister Meineke an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp6s60krn71anqdkk5w
Abschied mit ein bisschen Verspätung

Fotostrecke Wennigsen: Abschied mit ein bisschen Verspätung

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de