Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Keine Einigung über Fundtiere

Wennigsen Keine Einigung über Fundtiere

Wie teuer ist die Betreuung von Fundtieren? Tierschutzverein und Gemeinde streiten ums Geld. 20 bis 30 Fundtiere werden im Jahr in Wennigsen aufgegriffen - überwiegend entlaufene Katzen, deren Besitzer unbekannt sind, aber auch Hunde, Kaninchen und Meerschweinchen.

Voriger Artikel
Heiße Rhythmen ohne Pause in der Kornbrennerei
Nächster Artikel
Alte Glasmacher-Dokumente gerettet

Die Arbeit des Tierschutzvereins kostet Geld: Auch die entlaufenen Katzen, die in Wennigsen aufgegriffen werden, werden im Barsinghäuser Tierheim betreut.

Quelle: Jennifer Krebs

Wennigsen. Die wenigsten Tiere sind gesund. Sie aus wirtschaftlichen Gründen einschläfern zu lassen, ist nicht erlaubt. Doch Tierarzt und Operationen kosten Geld. „Das ist der größte Posten“, sagt der Vorsitzende des Barsinghäuser Tierschutzvereins, Ernst Wildhagen. Der Verein hat ausgerechnet, dass er mindestens 4000 Euro für die Betreuung der Fundtiere aus Wennigsen bräuchte, um zumindest annähernd kostendeckend zu arbeiten. Das ist fast doppelt so viel wie zurzeit. Wennigsen zahlt bisher eine Pauschale von 2200 Euro pro Jahr. Zusätzlich fordert der Verein von der Gemeinde einen Investitionszuschuss zum Tierheim. Binnen drei Jahren hatte der Tierschutzverein etwa 20 000 Euro für die Betreuung von Fundtieren aus Wennigsen draufgelegt. „Wir mussten an Spendengelder rangehen“, sagt Wildhagen.

Bürgermeister Christoph Meineke geht derzeit nicht davon aus, dass eine Einigung mit dem Tierschutzverein über den Jahreswechsel hinaus zustande kommt. Die Gemeinde hat ab 2016 angeboten, schrittweise den Zuschuss zu erhöhen - rund 15 Prozent auf 2500 Euro im ersten Schritt. Dem Tierschutzverein ist das zu wenig.

Für Meineke nicht nachvollziehbar: „Die Zahlen weichen erheblich von den Zahlen ab, die uns der Tierschutzverein Hannover und Umgebung für die Jahre 2006 bis 2010 mitgeteilt hat und die nur einen Bruchteil ausmachen.“ Die Gemeinde hatte bis 2011 einen Vertrag mit dem hannoverschen Tierschutzverein und zahlte jährlich 870 Euro. Der Vertrag mit dem Barsinghäuser Verein wurde geschlossen, um die Arbeit vor Ort zu stärken.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smpw4f14c31f5e43er2
Weihnachtsmarkt ist wieder ein Familienfest

Fotostrecke Wennigsen: Weihnachtsmarkt ist wieder ein Familienfest

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de