Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Unterschriften sollen Windpark verhindern

Wennigsen Unterschriften sollen Windpark verhindern

Die Junge Union Wennigsen ruft die Bürger zum Widerstand gegen weitere Windenergieanlagen auf - mit einer Unterschriftensammlung.

Voriger Artikel
Bibeltage sollen Kinder stark machen
Nächster Artikel
Schon wieder schließen in Bredenbeck zwei Läden

Tobias Rehm und Inga Behre haben eine Unterschriftenaktion gestartet, die weitere Windparks verhindern soll.

Quelle: privat

Wennigsen. Der Widerstand gegen die Pläne der Region Hannover, die Windenergienutzung im Deistervorland auszubauen, wächst. Nun ruft auch die Junge Union Wennigsen die Bürger zum Widerstand auf. Die JU-Mitglieder Tobias Rehm und Inga Behre sammeln Unterschriften gegen die Ausweisung eines Vorranggebietes zwischen Wennigsen, Degersen und Wennigser Mark.

Die Region Hannover hat eine frühere Beurteilung der Vorrangstandorte für die Windenergienutzung zwischen Gehrdener Berg und Deister geändert. Demnach kann der Windpark in Leveste größere Anlagen erhalten, und neue Windräder zwischen Redderse und Degersen können errichtet werden.

Behörden, Kommunen, Verbände und die Öffentlichkeit können Stellung nehmen zu den von den politischen Gremien der Region beschlossenen Änderungen. Das Beteiligungsverfahren hat am 
31. März begonnen und endet am 27. April. „Wichtig ist, der Region neben der Ablehnung des Gemeinderates auch die Unterschriften der Bürger präsentieren zu können“, sagt Tobias Rehm. „Dies wird die Region deutlich stärker beeindrucken als die Stellungnahme des Gemeinderates“, ergänzt Inga Behre. Beide haben bei fast allen Wennigser Einzelhändlern und in Cafés Listen ausgelegt, auf denen Bürger unterschreiben können.

In Leveste hat sich eine Bürgerinitiative gebildet. Die BI Gegenwind Leveste informiert im Internet auf gegenwind-leveste.de über die neuesten Entwicklungen in der Diskussion um die Repowering-Pläne der Region.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Kerstin Siegmund

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6x6ixlxyuoy1a9r9gdir
JuPa diskutiert über Cannabis-Legalisierung

Fotostrecke Wennigsen: JuPa diskutiert über Cannabis-Legalisierung

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de