Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wieder Tauschbörse für Restmüllsäcke

Wennigsen Wieder Tauschbörse für Restmüllsäcke

Zu viele Restmüllsäcke über oder werden im Gegenteil noch welche gebraucht? Wennigsens Sozialkaufhaus und die FDP starten wieder ihre Tauschbörse von Restmüllsäcken.

Voriger Artikel
Region kürt Wennigsen zum Stadtradeln-Sieger
Nächster Artikel
SG Bredenbeck erhält Bonus für Janni Serra

Manche haben zu wenig Restmüllsäcke, viele zu viel: Gegen die "Planwirtschaft von aha", so Ratsherr Hans-Jürgen Herr, setzen die FDP-Fraktion und das Sozialkaufhaus in Wennigsen die Aktion Bürgerhilfe.

Quelle: Daniel Junker

Wennigsen. Schon 2014 und 2015 gab es die Aktion. Bürgerhilfe statt Planwirtschaft, beschreiben es die FDP-Ratsherr Hans-Jürgen Herr und Gesellschafter Sven Gerlach von der Domäne Wennigsen, die das Sozialkaufhaus betreibt. An ihrer Kritik an Abfallentsorger aha hat sich nichts geändert. Trotz aller Versprechungen und einer gerichtlich erzwungenen Überarbeitung der Gebührensatzung sei das System keinen Deut flexibler geworden.

Ihre Bitte: Nachdem Zweidrittel des Jahres herum sind, sollte den Haushalten eine Einschätzung möglich sein, was noch an Restmüllsäcken vorhanden ist und was noch benötigt wird. Am 31. Dezember werden die Restabfallsäcke 2016 ungültig. Jeder sollte prüfen, ob seine an aha gemeldete Menge richtig ist und gegebenenfalls seine Meldung für 2017 korrigieren. Faustregel: Wer bis Ende August weniger als die Hälfte seiner Säcke verbraucht hat, wird sicher am Jahresende einige über haben.

Überschüssige Säcke können schon jetzt bequem zu den regelmäßigen Öffnungszeiten im Sozialkaufhaus an der Hauptstraße abgeben werden. "Bitte seien Sie mutig und spenden Sie jetzt und nicht erst nach Weihnachten", bittet Herr. Bürger, deren Vorrat nicht reicht, bekommen die Rollen unbürokratisch gegen eine Spende. Erwartet werden mindestens 15 Euro. Falls nur einzelne Säcke benötigt werden, sollte die Mindestspende bei 1 Euro pro 20-Liter Sack liegen und bei 1,50 Euro bei einem 32,5-Liter-Sack. Das Geld kommt dem Sozialen Kaufhaus zugute, das darüber bereits das Startkapital für den dringend benötigten Lieferwagen zusammenbekommen hat.

Als Dienstleistung bietet das Sozialkaufhaus außerdem an, noch vorhandene Wertmarken auf einem der Wertstoffhöfe einzulösen - kostenlos gegen eine Spende.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp6s60krn71anqdkk5w
Abschied mit ein bisschen Verspätung

Fotostrecke Wennigsen: Abschied mit ein bisschen Verspätung

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de