Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Windkraft: Klagt Wennigsen gegen die Region?

Degersen Windkraft: Klagt Wennigsen gegen die Region?

Die Gemeinde Wennigsen will sich gegen das Vorranggebiet für Windenergie, das die Region bei Degersen plant, wehren - notfalls mit einer Klage. Die Grünen-Fraktion nimmt derweil erstaunt den Widerstand zur Kenntnis.

Voriger Artikel
Nimmerland-Kinder bekommen eigenen Garten
Nächster Artikel
L389: Holtenser wollen Raser bremsen

Vision der Zukunft: Die Fotomontage zeigt den Blick von Degersen (aus dem Kapellengarten) auf den Deister, wenn 200 Meter hohe Windkraftwerke in diesem Bereich aufgestellt würden. Die Gemeinde Wennigsen wehrt sich gegen die Pläne der Region.

Quelle: privat

Degersen. Die Wennigser Verwaltung hat ihre Stellungnahme zum RROP-Entwurf formuliert. Nun wird das Schreiben der Politik vorgelegt. Wennigsens Bürgermeister Christoph Meineke spricht von "drastischen Einschränkungen" durch das neue Regionale Raumordnungsprogramm. Er sieht die kommunale Planungshoheit untergraben. Es gebe nur noch begrenzt Möglichkeiten zur Ortsentwicklung, weil das Landschaftsschutzgebiet nun von der Nordspitze Degersens bis hinunter zur Bahn reicht. Westlich von Degersen schlägt die Region einen Windpark vor. Meineke schließt eine Klage gegen das RROP nicht aus.

Im Bauausschuss am Donnerstag, 28. April, soll Regionsdezernent Axel Priebs den RROP-Entwurf noch einmal erläutern und Fragen beantworten. Die Ortsräte sind zu diesem Tagesordnungspunkt eingeladen. Der Rat soll dann in einer Sondersitzung am 10. Mai die Stellungnahme beschließen, die danach umgehend per Fax an die Region rausgehen muss. Die Frist für Stellungnahmen endet am 11. Mai.

Es gibt bereits eine Ratsentscheidung gegen das Windkraft-Vorranggebiet, die im Dezember 2013 mit 18:13-Stimmen getroffen wurde. Aus Sicht der Grünen war das aber alles andere als eine überwältigende Mehrheit. Die Fraktion positionierte sich nach langen öffentlichen Diskussionen schon damals für die Überprüfung des Windenergie-Vorranggebietes und unterstützt weiterhin die Pläne zum Regionalen Raumordnungsprogramm.

Die Grünen erinnern daran: Die Gemeinde Wennigsen war eine der ersten Kommunen in der Region, die sich 2010 durch einen einstimmigen Ratsbeschluss zur lokalen Verantwortung für den Klimaschutz bekannte und ein individuelles Aktionsprogramm erarbeitete. In diesem Klimaschutzprogramm sei unter anderem einstimmig beschlossen worden, die weitere Ausweisung neuer Vorranggebiet für die Gewinnung von Windenergie zu überprüfen und gegebenenfalls zu erschließen.

Alle berechtigten Fragen und Bedenken der Wennigser Bürger zu Auswirkungen von Windkraftanlagen würden in einem späteren Genehmigungsverfahren von der Region geprüft und mittels Gutachten geklärt, betonen die Grünen. Die Sorgen über Beeinträchtigungen des Landschaftsbildes dürften allerdings nicht alleinige Entscheidungsgrundlage sein. "Regenerative Energie ja, aber nicht vor meiner Haustür!" könne nicht die Grundlage für weitreichende, die nächsten Generationen betreffende politische Entscheidungen sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sksno3d82g19r3wgge0
Fast ein kompletter Neustart in Sorsum

Fotostrecke Wennigsen: Fast ein kompletter Neustart in Sorsum

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de