Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Braucht Wennigsen Ganztagsgrundschulen?

Wennigsen Braucht Wennigsen Ganztagsgrundschulen?

Wir haben die Parteien in Wennigsen vor der Kommunalwahl am 11. September zu den wichtigsten Themen befragt. Heute geht es darum, ob sie Ganztagsschulen für nötig halten.

Voriger Artikel
Klostergrund: Herbe Kritik an der Klosterkammer
Nächster Artikel
Fest der Kulturen soll das Miteinander stärken

Wie stehen die Parteien zu Ganztagsgrundschulen in Wennigsen?

Quelle: Björn Franz

Wennigsen. Martin Ast (SPD): "Wir haben auch bisher schon auf den gestiegenen Betreuungsbedarf reagiert. Für Ganztagsgrundschulen als weiterer Schritt müssen neben personellen auch sachliche Voraussetzungen, u.a. durch bauliche Maßnahmen geschaffen werden. Im ersten Ansatz werden wir auf die Kooperation von Grundschulen und Kinderhort setzen."

Joachim Batke (CDU): "Hierzu hat die CDU ein amtliche Elternumfrage initiiert. Das Ergebnis ist abzuwarten. Mögliche Veränderungen werden wir mit Eltern, Schulen und Horten beraten. Die CDU will eine verlässliche Kinderbetreuung auch Nachmittags bei den Grundschulen, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu stärken."

Angelika Schwarzer-Riemer (Bündnis 90/Die Grünen): "Der Bedarf an einer pädagogisch qualifizierten Ganztagsbetreuung wird sich erhöhen. Wir befürworten gemeinsam mit den beiden Grundschulen, die schon jetzt als verlässliche Grundschulen arbeiten, neue bedarfsgerechte Konzepte der
Ganztagsbetreuung zu gestalten und unterstützen eine geplante Elternbefragung."

Hans-Jürgen Herr (FDP): "Brauchen? Vermutlich nicht. Wenn aber mit verbindlichen Ganztagsgrundschulen eine erheblich bessere Chancengerechtigkeit gerade für Kinder aus eher bildungsfernen Kreisen erzeugt wird, sollte dies ernsthaft verfolgt werden."

Uwe Kopec (Die Piraten): "Ganztagsgrundschulen sind ein gutes Angebot zur Kinderbetreuung in der Gemeinde. Durch diese Schulform  wird Flexibilität für Familien zur Erwerbstätigkeit und Selbstverwirklichung geschaffen. Zum Wohle der Kinder muss  dieser Lebens- und Betreuungsbereich  flexibel organisiert und gut ausgestaltet sein."

Birgit Werner (AfD): "Generell braucht Wennigsen keine Ganztagsgrundschulen. Eine Möglichkeit für Unterbringung von Kindern sollte es für berufstätige Eltern aber geben."

Zeinab Outa (Wählergruppe VGG): "Ja, nach Ermittlung des Bedarfs im Grundschulbereich als Wahlmöglichkeit für die Eltern - zum einen zur Verbesserung des Angebots der Schulkindbetreuung, zur Verbesserung der Chancengleichheit und der niedrigschwelligen Förderung von Kindern mit besonderem Bedarf. Darüber hinaus sollte eine ergänzende Hort- und Ferienbetreuung an Grundschulstandorten angeboten werden."

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sksno3d82g19r3wgge0
Fast ein kompletter Neustart in Sorsum

Fotostrecke Wennigsen: Fast ein kompletter Neustart in Sorsum

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de