Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
18 Wohnungen und Penthäuser entstehen am Zentrum

Wunstorf 18 Wohnungen und Penthäuser entstehen am Zentrum

Wenn das Wetter es zulässt, geht es nach der Feiertagspause weiter mit der Bebauung des Grundstücks an der Ecke Haster Straße/In den Ellern. Dort plant Architekt Stefan Heider 18 Apartments und vier Penthäuser.

Voriger Artikel
Abenteuer-Reise nach Tadschikistan
Nächster Artikel
Wintereinbruch am Steinhuder Meer

Markante Formen:
So soll der neue Wohnkomplex an
der Haster Straße aussehen.
privat

Quelle: privat

Wunstorf. Der Chef der AHW Wohnbau will höherwertigen Wohnraum schaffen. Vorgesehen sind kleinere Zwei-Zimmer- und größere Drei-Zimmer-Wohnungen sowie die Penthäuser. Der Verkauf der zentrumsnahen Wohnungen laufe sehr gut, es seien nur noch wenige zu haben, erklärt Heider. Die Lage ist begehrt. Das gilt für Wohnungen, weniger aber für Geschäftsräume. Auf Ladenzeile oder Büroräume hat Heider daher verzichtet. Das ist auch eine Frage der Erfahrung, denn jahrelang gab es für das freie große Grundstück in der Nachbarschaft des Festplatzes Bemühungen, Gewerbe anzusiedeln.

Wirtschaftsförderer Uwe Schwamm hat viele Gespräche geführt, seit das Areal Mitte der Neunzigerjahre zur Verfügung stand. Viele Versuche hat er unternommen, einen Investor für das Gelände zu finden. Ansätze gab es immer wieder, eine Bowlingbahn war anfangs im Gespräch. Die gibt es nun seit Langem im Süden der Stadt. Dann wollte eine Kirchengemeinde das Gelände erwerben, aber auch diese Pläne scheiterten. Früher gab es Gewerbe auf dem Gelände. Ein Möbelladen war unter anderem dort angesiedelt, später Namensgeber für das Kommunikationszentrum Wohnwelt, das dort nach Auszug der Händler sein Domizil fand.

Aus den negativen Vermarktungserfahrungen der Vergangenheit hat Heider schließlich die Konsequenzen gezogen und auf reinen Wohnungsbau gesetzt. Der dreigeschossige Gebäudekomplex erhalte eine moderne Gestaltung mit einer großzügigen Gliederung, erklärt der Architekt.

Die Sanierung des Grundstückes war sehr aufwendig, weil viel Beton im Boden lag. Aber Heider ist mit dem Verlauf der Arbeiten zufrieden - und lobt die Stadtverwaltung: „Die Zusammenarbeit ist sehr positiv.“ Anfang kommenden Jahres sollen die ersten Bewohner in den Neubau einziehen.

Von Albert Tugendheim

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6qczv7pgg0914pf3r1rv
Bioland-Gemüsediele wird 25 Jahre

Fotostrecke Wunstorf: Bioland-Gemüsediele wird 25 Jahre